Einsteiger Smartphones mit Stock Android

Die 10 besten Einsteiger Smartphones mit Stock Android

Einsteiger Smartphones bis 200€ gibt es da draußen enorm viele. Besonders seitdem chinesische Hersteller so groß geworden sind, das sie den etablierten Herstellern wie Samsung und LG Konkurrenz machen können.

Möchte man aber ein Stock Android Phone für maximal 200€, dann bleiben nur noch wenige Geräte übrig. Und wenn es dann noch ein vernünftiges Gerät mit guter Hard- und Software sein soll, wird es richtig schwer für den Käufer, was gutes zu finden.

Aber kein Problem, denn wir zeigen dir im Folgenden die empfehlenswertesten Stock Android Phones bis 200€:

Die besten Einsteiger Smartphones mit Stock Android

  1. Motorola Moto G9 Power
  2. Motorola Moto G30
  3. OnePlus Nord N100
  4. Motorola One Action
  5. Nokia 5.4
  6. Motorola Moto G10
  7. Motorola Moto E7 Plus
  8. Motorola Moto G8 Power Lite
  9. Nokia 3.4
  10. Nokia 2.4

#1 Motorola Moto G9 Power

Mit der Namensergänzung „Power“ weist das Motorola Moto G9 Power dezent darauf hin, dass es was unter der Haube hat. Insbesondere mit einer Akkukapazität von 6000 mAh will das Motorola Smartphone protzen. Eine Laufzeit von knapp 20 Stunden kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

Dank des im Lieferumfang enthaltenen Schnell-Ladegerätes beträgt die Ladezeit gerade einmal anderthalb Stunden. Leider wirkt sich der große Akku aber auf das Gewicht aus. Mit 221 g ist das G9 Power ein echtes Schwergewicht, das muss man mögen.

Hinter dem 6,8 Zoll großen Bildschirm schlummert ein Mittelklasse Prozessor mit 8 Recheneinheiten (Snapdragon 662) mit einer Taktrate von bis zu 2 GHz. Zusammen mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher bewältigt der Prozessor die alltäglichen Anforderungen mit Bravour. Auch, wenn er eine leichte Rückstufung im Vergleich zum Vorgängermodell darstellt.

Beim Bildschirm wurden allerdings spürbare Sparmaßnahmen vorgenommen, um das G9 Power zu einem äußerst günstigen Preis anbieten zu können. Somit fällt die Auflösung mit 1640 x 720 Pixeln relativ gering aus. Auch mit Helligkeit kann das Panel nicht überzeugen. Durch einen relativ guten Schwarzwert, gibt das Gerät die Farben ausreichend satt wieder.

Im Widerspruch zum eher schwachen Bildschirm steht die gute Hauptkamera des Motorola Moto G9 Power. Mit bis zu 64 Megapixeln können Erinnerungen auf dem integrierten 128 Gigabyte Speicher festgehalten werden. In einer gut ausgeleuchteten Umgebung nimmt die Kamera farbechte Bilder mit hohem Kontrast auf.

Bei schlechter Belichtung versucht die installierte Software nachzuhelfen. Neben der Hauptkamera befindet sich eine 2 Megapixel Makro-Kamera am Gerät. Diese ist, wie so oft in dieser Preisklasse aber nur eine Spielerei. Abgerundet wird das Triple Kamera System durch einen Tiefensensor, der für die Hintergrundunschärfe in Porträts sorgt.

Pro

  • Stock Android 11 ohne Bloatware mit Motorolas zuverlässiger Updateversorgung
  • Riesiger 6000 mAh Akku
  • Großer interner Speicher (128 GB)
  • Solider Prozessor für den Alltag
  • Gute Hauptkamera

Contra

  • Schwaches Display
  • Unbrauchbare Makro Kamera
Unsere Nr. 1 Empfehlung
Motorola Moto G9 Power

Solides Moto-Modell mit langer Akkulaufzeit

Das Motorola Moto G9 Power verfügt über eine solide Hardware zu einem fairen Preis. Wer auf eine lange Erreichbarkeit angewiesen ist, wird von der Laufzeit des Gerätes profitieren können.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Motorola Moto G9 Power


#2 Motorola Moto G30

Nahezu identisch zum G10 kommt das Motorola Moto G30 daher. Zumindest optisch fällt eine Unterscheidung der beiden Modelle des amerikanischen Herstellers schwer. Auch bei manchen Hardware Komponenten setzt Motorola auf das gleiche Pferd.

So ist im Moto G30 derselbe langatmige 5000 mAh Akku verbaut wie im Schwestermodell. Das Display löst mit 1600 x 720 Pixeln auf und verfügt über eine Bildwiederholungsrate von 90 Hz. Das sorgt für flüssiges Spielen und Videostreaming.

Um die Abläufe auf den Bildschirm zu bringen, bedarf es eines starken Prozessors (Snapdragon 662) und ausreichend Arbeitsspeicher. Mit dem 8 Kern Prozessor der in der oberen Mittelklasse anzusiedeln ist und einem Arbeitsspeicher der 6 Gigabyte groß ist, performt das Motorola Moto G30 im Alltag hervorragend.

Auf 128 Gigabyte integriertem Speicher finden neben diversen Apps viele Fotos und Videos Platz. Um diese anzufertigen, stehen dem Nutzer 3 Linsen zur Verfügung. Hinter diesen verstecken sich, neben dem 64 Megapixel Hauptsensor eine 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera und ein 2 Megapixel Tiefensensor zur Erstellung schöner Porträtfotos.

Alle Kameras des Triple Systems knipsen Bilder mit einer hohen Schärfe und mit satten Farben. An der Geräte-Vorderseite löst eine 13 Megapixel Selfie Kamera aus. Leider kann diese nicht zur Gesichtserkennung genutzt werden um das Gerät zu entsperren. Hier setzt Motorola auf einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Pro

  • Stock Android 11.0 mit Motorolas zuverlässiger Updateversorgung
  • Schneller Prozessor
  • Viel Arbeitsspeicher
  • Gute Kameras
  • 90 Hz Display
  • Lange Akkulaufzeit

Contra

  • Niedrige Display-Helligkeit
  • Kein 5G
Motorola Moto G30

High End Einsteigerklasse zum fairen Preis

Mit dem Motorola Moto G30 hat der Hersteller aus Illinois ein Gerät auf den Markt gebracht, welches über eine solide Hardware verfügt. In dieser Preisklasse wird es schwer ein besser ausgestattetes Smartphone zu erwerben.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Motorola Moto G30


#3 OnePlus Nord N100

Das OnePlus Nord N100 ist das erste Smartphone von OnePlus was für einen Preis unter 200€ zu bekommen ist. Und trotz des niedrigen Preises hat es ein echtes Highlight für diese Preisklasse spendiert bekommen.

Wir meinen damit natürlich das moderne 90 Hz Display, welches bei Einsteiger Smartphones aus dem Jahr 2020 noch sehr selten ist/war (je nach dem, wann du das hier liest).

Dafür musste das N100 Abstriche in der Displayauflösung machen, denn hier bekommt man „nur“ ein HD+ Display, also keine Full-HD Auflösung wie bei manchen anderen Smartphones unter 200€.

Schön ist der große Akku, der starke 5000 mAh an Kapazität bietet. Das sorgt für gute Laufzeiten. 2-3 Tage solltest du mit dem N100 bei normaler Nutzung ohne Nachladen auskommen. Bei intensiver Nutzung kommt jeder mindestens über einen Tag.

Die restlichen Hardware ist absoluter Standard für diese Preisklasse. USB Typ-C Anschluss, Klinkenbuchse, 64 GB interner Speicher (UFS-Speicher. Bravo, OnePlus!) und 4 GB RAM sind voll in Ordnung und weder ein Ausreißer nach oben noch nach unten.

Einen Ausreißer nach unten gibt es aber dann doch. Dass die Kamera bei einem Smartphone für unter 200€ nicht die aller beste ist (andere sind trotzdem besser), können wir ja noch akzeptieren.

Aber dass OnePlus beim N100 nur einen Snapdragon 460 verbaut, ist ein Nachteil. Das N100 hat nämlich Probleme stabil 60 Hz darzustellen, wie soll es dann erst die 90 Hz schaffen?

Hier hätte OnePlus entweder einen Snapdragon aus der 6er Serie oder ein normales 60 Hz Display verbauen sollen. Aber so ist das Gesamtpaket des OnePlus N100 leider etwas unrund, da andere 200€ Smartphones heutzutage schneller sind.

Pro

  • Android 11 mit der Möglichkeit über eine Custom-ROM Stock Android zu installieren
  • 90 Hz Display
  • Schneller interner Speicher (UFS)
  • Sehr gute Akkulaufzeit durch riesigen 5000 mAh Akku
  • Speichererweiterung und Klinkenanschluss (beides extrem selten bei OnePlus)
  • Dual-SIM (Hybrid Slot, entweder Dual-SIM oder Speichererweiterung mit microSD-Karte)

Contra

  • Zu langsamer SoC/Prozessor für diese Preisklasse
  • Mittelmäßige Kameras
OnePlus Nord N100

Preiswert trotz starker Ausstattung

Einen 5000 mAh starken Akku gepaart mit 90 Hz und 6,52 Zoll Display für unter 200 Euro? OnePlus schafft den Kompromiss und bietet beim N100 zudem eine 13-Megapixel Kamera mit Autofokus – günstig aber oho!

Preis prüfen

Zubehörtipps für das OnePlus Nord N100


#4 Motorola One Action

Das Motorola One Action ist das erste Smartphone mit einer Action-Cam. Musstest du deine Action-Cam (die bekannteste ist die GoPro) sonst immer extra mitnehmen, hast du sie mit dem Motorola One Action immer in der Hosentasche dabei! Das Konzept hat Motorola sogar gut hinbekommen, mit nur einem kleinen Haken.

Das Highlight bei diesem Preis ist ganz klar der große und schnelle interne Speicher! Du bekommst hier in einem Einsteiger Smartphone 128 GB Speicher, noch dazu in UFS-Ausführung. Das ist wirklich gut!

Weiterhin überzeugt das One Action mit einem modernen Design mit Loch im Display (Punch-Hole), wodurch du fast nur Display in der Hand hältst. Dass es rundherum um das Display etwas Rand gibt, ist normal bei dem Preis. Es fällt mit der Zeit aber nicht mehr auf. Das ist wie beim iPhone XR, wo sich anfangs alle über den Rand aufgeregt haben.

Das Display ist mit 2520 x 1080 Pixeln für diese Preisklasse wirklich sehr hoch aufgelöst. Noch vor paar Jahren hätte man für so ein Display 500€ oder mehr zahlen müssen! Das Display ist gleichmäßig ausgeleuchtet und vor allem auch ausreichend hell, sodass du es auch immer Sommer in der Sonne wirst problemlos benutzen können.

Beim SoC bekommst du einen Mittelklasse-SoC von Samsung, nämlich den Exynos 7 9609. Der ist nicht super schnell, aber für diese Preisklasse mehr als angemessen. Unterstützt wird der Exynos von sehr großzügigen 4 GB Arbeitsspeicher.

Beide Komponenten sind gut aufeinander abgestimmt, sodass auch die Akkulaufzeiten gut sind. Die 3500 mAh Akku reichen locker für einen Tag. Wenn du nicht exzessiv spielst, dann kommst du mit dem One Action auch gute 2 Tage aus!

Kommen wir zu dem einen Haken bei der Action-Cam. Die Kamera ist wirklich gut und die Bildstabilisierung im Video Modus funktioniert super. Du kannst das One Action also tatsächlich als Action-Cam benutzen, wenn du z.B. Mountainbike oder Motorrad fährst.

Der Haken ist aber, dass das One Action nicht wasserdicht ist. Und wir finden, dass eine Action-Cam wasserfest sein sollte. Denn auch wenn es nicht regnet, kann Matsch etc. an die Kamera kommen. Nimm also die Action-Cam Funktion des Motorola One Action nicht allzu ernst.

Es ist keine professionelle Action-Cam, wie eine GoPro. Nicht umsonst kostet die GoPro mehr als ein One Action!

Fazit – Motorola One Action

Das Motorola One Action beweist, dass Motorola auch Einsteigerklasse kann!

Wo man früher ein Motorola aus der E-Serie kaufen musste (die E-Serie hatte schon immer ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis), um ein Stock Android Smartphone des Herstellers unter 200€ zu bekommen, gibt es nun endlich ein sehr gut ausgestattetes Einsteiger Smartphone von Motorola!

Das One Action ist wirklich sehr gut ausgestattet für das Geld und ist für jeden, der nicht soviel für ein Android One und Stock Android Smartphone ausgeben will, eine absolute Kaufempfehlung!

Pro

  • Android One 11 mit garantierten Sicherheitsupdates bis Mitte 2022
  • Gehäuse mit Schutz gegen Spritzwasser zertifiziert (IP-X2)
  • Sehr scharfes und helles IPS-Display im modernen 21:9 Format mit Punch-Hole
  • Ausreichend schneller Mittelklasse-SoC
  • Großer (128 GB) und schneller (UFS-Technik) interner Speicher
  • Klinkenanschluss und Speichererweiterung
  • Dual-SIM (Hybrid Slot, entweder Dual-SIM oder Speichererweiterung mit microSD-Karte)
  • Besitzt eine eingebaute Action-Cam…

Contra

  • …die aber leider bei Fotos nur eine mittelmäßige Figur macht
Motorola One Action

...und Action – im Kinoformat

Lenovo bringt mit dem Motorola One Action ein Handy im 21:9-Format auf den Markt, das für Cinema-Stimmung sorgt. Außerdem besonders: Querformat-Videos in Film- und Kinomanier auch Hochkant möglich – was will man mehr.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Motorola One Action


#5 Nokia 5.4

Das Nokia 5.4 ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Nokia sich für Käufer mit einem mittleren Budget attraktiv macht. Der Hersteller setzt nicht auf die neuesten Prozessoren, sondern auf Technik die sich bereits in der Vergangenheit bewährt hat.

So steckt ein 8 kerniger Prozessor im Geräteinneren der von 4 Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt wird. Der Vorgänger konnte mit einem aktuelleren Prozessor nicht überzeugen, deshalb setzt Nokia beim 5.4 auf einen älteren Prozessor der eine flüssigere Performance verspricht.

Der 6,39 Zoll große Bildschirm verfügt über eine Pixeldichte 269 PPI und hat eine Bildwiederholungsrate von 60 Hz. Entsperrt wird dieser mithilfe eines Fingerabdrucksensors auf der Geräterückseite.

Bei anderen Einsteiger Smartphones fallen einem oft die breiten Ränder und eine große Notch negativ ins Auge. Nokia setzt beim 5.4 auf möglichst schmale Display-Ränder und versenkt seine Frontkamera in einer speziellen Einkerbung im Bildschirm. Die Frontkamera knipst, dank 16 Megapixel, passable Selbstporträts. 

An der Geräterückseite finden sich in einem schicken Ring die Kameralinsen. Hier findest Du unter anderem die 48 Megapixel Hauptkamera, die vor allem bei guten Lichtverhältnissen überzeugen kann. Das liegt an einer lichtstarken Offenblende von f/1.8. Bei eintretender Dämmerung ist aber ein deutliches Bildrauschen zu vernehmen.

Auch die Ultraweitwinkel Kamera kann mit ihren 5 Megapixeln nur bei optimalen Bedingungen überzeugen. Das Quad Kamera System wird durch eine Makro Linse und einen Tiefensensor komplettiert.

Mit 4000 mAh Strom im Akku bringt das Nokia 5.4 den Nutzer solide durch den Tag. An den Ruf des Marathon Akkus aus vergangenen Tagen kommt es damit aber nicht heran. Mehr Datenspeicher als Stromspeicher wird dem Kunden mit 128 Gigabyte geboten. Dieser kann durch eine MicroSD Speicherkarte um bis zu 512 Gigabyte aufgestockt werden.

Pro

  • Android One 11 mit garantierten Sicherheitsupdates bis Ende 2023
  • Durch Android One Software Updates garantiert
  • Viel interner Speicher (128 GB)
  • Schönes Design
  • Dual SIM

Contra

  • Die Kameras haben Schwächen
  • Lange Akku-Ladezeiten
Nokia 5.4

Solide Leistung mit Update Garantie

Der große Pluspunkt des Nokia 5.4 ist sein Betriebssystem, was es für mindestens 3 Jahre auf dem neuesten Stand hält. Für einen günstigen Preis erhält der Käufer einen soliden Allrounder mit nur wenigen Schwächen.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Nokia 5.4


#6 Motorola Moto G10

Mit dem Motorola Moto G10 zeigt der Hersteller, dass er eine Schwäche für markante Formen hat. Dass diese Formgebung durchaus seine Anhänger hat, beweist die lange Firmengeschichte. Immerhin war Motorola unter den Pionieren der mobilen Telefonie.

Das Motorola Moto G10 verfügt über ein 6,5 Zoll großes Display. Dank IPS Technologie werden die Farben kräftig wiedergegeben und der Bildschirm ist auch aus schrägen Blickwinkeln sauber abzulesen. 

Hinter dem LED Panel steckt ein solider 8 Kern Prozessor der in Verbindung mit 4 Gigabyte RAM für flüssig ablaufende Prozesse auf dem Smartphone sorgt. Angetrieben wird die Hardware durch einen großen 5000 mAh Akku. Die Kombination aus großen Akku und energiesparenden Prozessor sorgt für lang anhaltende Freude zwischen den Ladezyklen.

Die Kameras des Gerätes sind in Anbetracht der Preisliga, in der sich das Moto G10 befindet leider nur durchschnittlich. Ein 48 Megapixel Hauptsensor schießt in Verbindung mit dem sogenannten Pixel Binning scharfe Bilder, die aber eine nur mittelmäßige Bildqualität haben.

Ergänzt wird das Triple System durch eine 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera und einen 2 Megapixel Tiefensensor. An der Vorderseite knipst eine Selfie Kamera schöne Selbstportraits mit einer Auflösung von 8 Megapixeln. 

Von Haus aus ist das Motorola Moto G10 mit einem 64 Gigabyte fassenden Speichermedium ausgestattet. Eine Erweiterung um bis zu 512 GB ist mithilfe einer MicroSD Speicherkarte möglich.

Pro

  • Stock Android 11.0 mit Motorolas zuverlässiger Updateversorgung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Gutes Display, wenn auch nur 60 Hz
  • Sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis

Contra

  • Schwächerer Prozessor als beim Vorgänger
  • Kameras mit nur mittelmäßiger Bildqualität
Motorola Moto G10

Kursänderung bei Motorola

Der schwächere Prozessor im Moto G10 performt flüssiger als die Recheneinheit im Vorgängermodell G9 Play. Hiermit stellt Motorola unter Beweis, dass die Geschwindigkeit nicht nur von der Stärke des Prozessors abhängig ist, sondern vom Zusammenspiel aller Komponenten lebt.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Motorola Moto G10


#7 Motorola Moto E7 Plus

Motorola hat die E-Serie (Motorolas Einsteigerserie) gehörig verbessert und mit dem Moto E7 Plus ein richtig tolles Smartphone in der Preisklasse bis 150€ auf den Markt gebracht.

Das E7 Plus basiert auf dem teureren Mittelklasse Phone Moto G9 Play, nur dass es mit dem Snapdragon 460 einen Einsteiger Prozessor eingebaut hat. Aber sonst ist fast alles identisch zwischen den beiden Smartphones.

Das erkennst du vor allem an dem Äußeren, denn die Gehäuse inkl. Abmaße und Gewicht sind bei beiden exakt gleich.

Das Motorola Moto E7 Plus hat für diese Preisklasse mehr als ausreichend Arbeitsspeicher (4 GB) und internen Speicher (64 GB) verbaut, letzterer kann sogar mit einer microSD-Karte erweitert werden. Auch das IPS-Display mit HD+ Auflösung und den riesigen Akku mit 5000 mAh haben die beiden Smartphones gemeinsam.

Wenn dir also Leistung nicht so wichtig ist, kannst du ein paar Euros sparen und zum E7 Plus greifen.

Pro

  • Stock Android 10.0 mit der gewohnt zuverlässigen Updateversorgung von Motorola
  • Großes IPS Display mit sehr wenig Rand
  • Ausreichend Leistung für die Einsteigerklasse
  • Riesiger 5000 mAh Akku
  • Klinkenanschluss und Speichererweiterung
  • Dual-SIM (Hybrid Slot, entweder Dual-SIM oder Speichererweiterung mit microSD-Karte)

Contra

  • Nur Micro-USB Anschluss
  • Relativ hohes Gewicht mit 200 g
  • Schon für ein paar Euros mehr gibt es schnellere Smartphones
  • Display hat nur HD+ Auflösung
  • Bekommt vermutlich kein Update auf Android 11
Motorola Moto E7 Plus

Nachtaufnahmen im Fokus

Noch größer als das E7 kommt die Plus-Variante mit 6,5 Zoll-IPS Display um die Ecke. In der unteren Preiskategorie lässt das Smartphone ebenfalls gute Aufnahmen bei Nacht zu und hebt sich von der Konkurrenz ab.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Motorola Moto E7 Plus


#8 Motorola Moto G8 Power Lite

Seit Motorola zu Lenovo gehört, gibt es in ihren einzelnen Smartphone Serien soviel Auswahl und Differenzierung wie noch nie zuvor bei Motorola. Und so hat Motorola das sehr tolle G8 Power nach unten hin erweitert, indem sie ein Moto G8 Power Lite auf den Markt gebracht haben.

Dieses bietet die gleiche Akkuleistung wie sein großer Bruder zu einem noch günstigeren Preis. Der günstigere Preis wird dadurch erreicht, dass Motorola die Hardware etwas abgespeckt hat. Deshalb das Kürzel „Lite“ am Ende der Produktbezeichnung.

Trotzdem ist es eine Empfehlung für alle die sehr wenig ausgeben möchten, aber ein Phone mit großem Akku von einem namhaften Markenhersteller haben wollen!

Auch beim Moto G8 Power Lite hat Motorola wieder einen monströsen 5000 mAh Akku verbaut. Die Akkulaufzeit ist hier aber noch besser, da das Display eine geringere Auflösung hat als beim großen Bruder G8 Power. Das führt zwar dazu, dass das Display etwas weniger scharf ist, aber dafür muss der Prozessor (SoC) weniger Pixel berechnen.

Außerdem kostet es bei einem LCD weniger Energie um ein Display zu durchleuchten (jedes LC-Display hat eine Hintergrundbeleuchtung, sonst würdest du nichts sehen) je geringer die Auflösung ist. Das ist der zweite Grund dafür, dass das G8 Power Lite eine noch bessere Akkulaufzeit hat als das G8 Power.

Die restliche Hardware ist gute Einsteigerklassen Hardware. 64 GB interner Speicher und 4 GB RAM sind sogar eine Ansage bei diesem Preis und natürlich ebenfalls völlig ausreichend.

Auch der SoC von MediaTek ist schnell genug für die täglichen Aufgaben. Anspruchsvolle Spiele wirst du mit diesem Smartphone aber nicht so gut spielen können. Wenn du das willst, dann greife lieber zu seinem großen Bruder oder zu einem echten Gaming Handy.

Wie eingangs erwähnt konnte Motorola diesen Preis nur erreichen, indem sie u.a. an der Hardwarebasis Einsparungen vorgenommen haben. Und das führt uns zu den zwei Nachteilen:

  • Das G8 Power Lite hat einen Micro USB Anschluss. Wenn du zuhause schon alles auf USB Typ-C umgerüstet hast, musst du das bedenken.
  • Außerdem liefert Motorola es „nur“ mit Android 9.0 aus. Motorola ist aber was Updates angeht sehr zuverlässig, sodass wir fest daran glauben, dass bald ein Update auf 10.0 kommen wird.

Fazit – Motorola Moto G8 Power Lite

Ein rundes Smartphone mit einem riesigen Akku ist noch günstiger geworden: Das Moto G8 Power Lite ist eine tolle Alternative zum großen Bruder G8 Power, wenn du weniger ausgeben willst aber trotzdem nicht auf den großen Akku verzichten möchtest!

Pro

  • Stock Android 10.0 ohne Bloatware mit Motorolas zuverlässiger Updateversorgung
  • Gut verarbeitetes und schickes Kunststoff-Gehäuse mit interessantem Farbverlauf auf der Rückseite
  • IPS-Display im länglichen 20:9 Format mit Tropfen-Notch
  • Kameras machen für die Einsteigerklasse übliche und ordentliche Fotos
  • Ausreichend Leistung durch Einsteiger-SoC von MediaTek mit für diese Preisklasse starken 4 GB Arbeitsspeicher
  • Extrem lange Akkulaufzeit durch riesigen Akku (noch länger als beim großen Bruder G8 Power)
  • Klinkenanschluss und Speichererweiterung
  • Dual-SIM (Hybrid Slot, entweder Dual-SIM oder Speichererweiterung mit microSD-Karte)

Contra

  • Durchschnittliche aber noch völlig ausreichende Displayhelligkeit
  • Nur Micro-USB Anschluss
Motorola Moto G8 Power Lite

Lite im Namen – Power im Programm

Die günstigere Variante des Motorola Moto G8-Smartphones kommt mit einem 6,5 Zoll Bildschirm und der führenden LCD-Technologie IPS daher. Ein solides Gesamtpaket als gute Alternative zum normalen G8 Power-Modell.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Motorola Moto G8 Power Lite


#9 Nokia 3.4

Das 3.4 von Nokia hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis, d.h. du bekommst hier für weit unter 200€ ein echt tolles Android One Smartphone.

Im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder, dem Nokia 2.4, hat das 3.4 von allem etwas mehr spendiert bekommen:

  • Es hat 64 GB internen Speicher
  • Gute 3 GB RAM
  • Einen schnellen Snapdragon 460 von Qualcomm und
  • eine völlig ausreichende Triple-Kamera

Schade ist beim 3.4 nur, dass es noch ein HD+ und kein Full-HD Display hat. Bei manch anderen Smartphones unter 200€ kriegt man da mehr. Im Vergleich zu seinem kleinen Bruder ist auch der Akku etwas kleiner (4000 vs. 4500 mAh), aber dafür hat das Nokia 3.4 bereits einen USB Typ-C Anschluss!

Das Nokia 3.4 gibt es in 3 richtig schicken Farben, die alle mal was anderes sind, als der übliche Schwarz/Weiße Einheitsbrei. Da sollte für jeden Geschmack was dabei sein.

Pro

  • Android One 11 mit garantierten Sicherheitsupdates bis Ende 2023
  • Solides und schickes Kunststoffgehäuse in 3 Farbvarianten
  • Helles IPS-Display im modernen 20:9 Format mit Punch-Hole
  • Snapdragon liefert ausreichend Leistung
  • Gute Akkulaufzeit durch 4000 mAh Akku
  • Der Preisklasse entsprechend ausreichende Fotoqualität
  • Speichererweiterung und Klinkenstecker
  • Echtes Dual-SIM (Triple Slot)

Contra

  • Full-HD Auflösung hätte es schon sein dürfen
  • Der kleine Bruder (Nokia 2.4) hat einen größeren Akku (4000 vs. 4500 mAh)
Nokia 3.4

Breites Leistungsspektrum für schmales Geld

Das Nokia 3.4 bringt neben dem günstigen Preis ein großes 6,4 Zoll Display in Full-HD, einen Fingerabdrucksensor und das beliebte Betriebssystem Android One mit dauerhafter Softwareunterstützung mit. Das Einsteigermodell überzeugt auch Profis.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Nokia 3.4


#10 Nokia 2.4

Nokia rundet sein Portfolio nach unten hin sehr gut ab und hat mit dem Nokia 2.4 ein sehr empfehlenswertes Smartphone für all die im Portfolio, die weniger als 150€ für ein Handy ausgeben wollen.

Bei diesem Smartphone musst du auf gar nicht so viel verzichten, wie bei Geräten aus der 100€ Klasse sonst üblich. Bei Nokias 2.4 bekommst du für knapp über 100€ ein modernes IPS-Display mit Tropfen-Notch, 32 GB internen Speicher, 2 GB RAM und einen wirklich großen Akku mit 4500 mAh.

Echtes Dual-SIM und eine Klinkenbuchse sind auch dabei. Ein sehr gutes Gesamtpaket für diesen Preis also!

Natürlich muss der Hersteller bei einem solch guten Preis irgendwo sparen. Das hat Nokia vor allem beim mitgelieferten Netzteil getan, welches nur 5 Watt Power hat. Das Laden dauert so fast 3 Stunden. Dass das Nokia 2.4 noch Micro-USB als Anschluss hat ist zwar schade, aber bei diesem Preis können wir das noch irgendwie verstehen.

Pro

  • Android One 11 mit garantierten Sicherheitsupdates bis Ende 2023
  • Solides und schickes Kunststoffgehäuse in 3 Farbvarianten
  • Helles IPS-Display im modernen 20:9 Format mit Tropfen-Notch
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Trotz Single-Kamera ordentliche Fotoqualität
  • Speichererweiterung und Klinkenstecker
  • Echtes Dual-SIM (Triple Slot)
  • Leistung des Prozessors reicht für alltägliches (Whatsapp, Browser, Fotos) aus…

Contra

  • …für aufwändige Spiele ist er aber zu schwach
  • Etwas lange Ladezeit durch schwaches mitgeliefertes Netzteil
  • Micro-USB Anschluss
Nokia 2.4

Technologie zum Niedrigpreis

Das Einsteiger-Smartphone Nokia 2.4 kann sich sehen lassen: 6,5 Zoll großes HD+ Display bei solider technischer Ausstattung für wenig Geld – ein guter Start in die Smartphone-Welt.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Nokia 2.4


Die besten Stock Android Einsteiger Smartphones nach Kategorien

Auch für wenig Geld kann man bereits Smartphones mit guter Hardware erwerben. Viel wichtiger als der Preis, ist beim Smartphone Kauf zu wissen, wo das neue Gerät in Zukunft Verwendung finden wird.

Ein großer Akku ist zwar erfreulich, doch wenn Du Wert auf schöne Bilder legst sollte die Kamera leistungsfähig sein. Benutzt Du Dein Gerät aber beruflich und musst unterwegs online gehen, solltest Du auf einen starken Prozessor und viel Arbeitsspeicher setzen.

Wie Du siehst, gibt es einige Komponenten auf die Du beim Smartphone Kauf achten solltest. Wir haben für Dich die wichtigsten zusammengefasst. So kannst Du entscheiden welches Gerät am besten in Deinen Alltag passt


Bestes Display

Das OnePlus NORD N100 kann in diversen Tests vor allem mit seinem 6,52 Zoll großen Display überzeugen. Der Bildschirm im 20:9 Format ist sehr hell und kann so auch in einer gut ausgeleuchteten Umgebung problemlos abgelesen werden.

Durch die IPS Technologie werden Farben unverfälscht dargestellt und auch aus stark geneigten Winkeln kann das Display betrachtet werden. Eine Bildwiederholungsrate von 90 Hz schont die Augen und ermöglicht ein ruckelfreies durchscrollen des Menüs.


Beste Akkulaufzeit

Die Motorola Modelle Moto G10 und Moto G30 können als Gesamtpaket überzeugen. Besonderes Highlight in den Modellen ist aber der 5000 mAh fassende Akku der in beiden Geräten identisch ist. 

Durch die große Kapazität und einer Software, die den Strom gut verteilt, liegen bis zu 2 Tagen zwischen den Ladezyklen. Das macht die beiden Moto Smartphones zu perfekten Begleitern in Situationen wo es Dir nicht möglich ist Dein Gerät zwischendurch zu laden.


Beste Leistung

Das Nokia 5.4 setzt nicht auf den neuesten Prozessor, sondern auf einen besonders zuverlässigen. So hat der Hersteller auf die Kritiken bezüglich des Prozessors im Vorgängermodell reagiert. Trotz mehr Leistung stimmte die Performance zwischen Hard- und Software nicht.

Somit griff Nokia mit dem Snapdragon 662 zu einem besonders gut laufenden 8 Kern Prozessor, der zuverlässig mit allen verbauten Komponenten kommuniziert. Die jeweiligen Informationen behält der schnell arbeitende 4 GB fassende Arbeitsspeicher in der Rückhand und stellt sie bei Bedarf ohne Verzögerungen zur Verfügung. 

Hiermit haben die Finnen deutlich gezeigt, dass das Neueste nicht immer das Beste ist.

Auch die Amerikaner können neben den iPhone Modellen mit gut performenden Geräten dienen. Das Motorola One Action ist mit seiner Prozessorleistung ein kleiner Geheimtipp. Der Mittelklasse SoC ist in der Lage viele Anwendungen gleichzeitig zu managen. 

Die 4 Gigabyte RAM stehen ihm dabei unterstützend zur Seite. Das Nokia 5.4 und das Motorola One Action bieten Dir zu einem guten Preis nicht herausragend viel Leistung, aber dafür durchdachte Performance bei mehr als ausreichender Leistung.


Beste Kamera

Sowohl Nokia als auch Motorola zählen zu den Pionieren der Handyhersteller. Somit blicken beide Firmen auf viele Modellreihen zurück und können auf einen entsprechenden Erfahrungsschatz beim Handy- und Smartphonebau zurückgreifen.

Seit Jahren versuchen Smartphone-Hersteller ihre Kamerasysteme zu optimieren. Mit dem Nokia 5.4 ist dem skandinavischen Hersteller ein wahres Fotowunder in dem Preissegment gelungen.

Kreisförmig angeordnet finden sich auf der Geräterückseite die Kameralinsen.

Für besonders gute Fotos eignet sich die 48 Megapixel Hauptkamera des Smartphones. Durch eine große Offenblende von f/1,8 gelangen viele Informationen wie Licht, Farben und Kontraste auf den Kamerasensor und fügen diese zu tollen Aufnahmen zusammen. 

Eine kleine Innovation liefert das Motorola One Action mit seiner verbauten Kamera. Der in Illinois ansässige Hersteller verbaut in seinem Smartphone eine echte Actionkamera. Dank optischer und digitaler Bildstabilisierung darf es beim Fotografieren und besonders beim Filmen auch mal holprig werden.

Die Dreifach Kamera setzt neben einer ausgeklügelten Software auch auf eine hochwertige Hardware mit großen Offenblenden, Weitwinkelformat und optischem Zoom. Insgesamt überrascht das Motorola One Action mit der guten Kameraleistung und bringt Abwechslung in die mobile Fotografie.

Wenn Du einen besonders hohen Anspruch an die Kameraleistung Deines Smartphones hast, dann findest Du in unserer Kategorie Beste Handykamera sicherlich das passende Gerät.


Beste Verarbeitung

Egal in welcher Preisklasse Du Dich bewegst, solltest Du beim Handykauf immer auf eine saubere Verarbeitung achten. Die empfindliche Hardware muss in jedem Fall vor äußeren Einflüssen geschützt werden.

Gute Technik in einem hochwertigen Gehäuse findest Du beim Traditionshersteller Motorola. Das Motorola Moto G8 Power Lite schützt seine technischen Komponenten mit einem schön designten stabilen Gehäuse. 

Der Übergang zwischen Geräte-Vorder- und Rückseite ist fließend und es gibt keine Spalten, in denen Du hängen bleiben könntest. Zwar ist das Gerät nicht IP-zertifiziert, dennoch macht es einen stabilen Eindruck.

Das Nachfolgemodell Motorola G9 Power ist nach IP52 Norm staub- und spritzwassergeschützt. Durch eine wertige, strukturierte Rückseite liegt das schwere Gerät sicher in der Hand. Der Metallrahmen, der Vorder- und Rückseite zusammenhält ist stabil genug, um das Gerät gegen ein Verbiegen in der Hosentasche zu schützen.


Das Kleinste

Wenn Du auf der Suche nach einem Gerät bist, das sich besonders leicht verstauen lässt, dann bietet sich das Motorola One Action durch seine geringen Maße von 160,1 x 71,2 x 9,2 mm (HxBxT) besonders an.

Durch das Display im 21:9 Format hebt es sich besonders durch die geringere Breite von seiner Konkurrenz ab. Hat man das kompakte Gerät vor sich liegen, so kann man sich wundern, wieviel Technik Platz in einem so kleinen Smartphone Gehäuse findet.

Wenn Du noch mehr staunen möchtest, schau doch mal in unseren Artikel zu den Mini Handys und Smartphones bis 4 Zoll vorbei. Die Maße der Geräte, die Du dort findest, sind nahezu skurril.


Solls etwas mehr sein?

Vielleicht doch lieber ein Smartphone aus der Mittelklasse? Dann schau dir doch die Kaufberatung zur Mittelklasse an:


Noch günstiger?

Falls du Stock Android Smartphones suchst, die noch günstiger sind als die der Einsteigerklasse, dann schau dir mal die Kaufberatung zu Android Go Smartphones an. Diese liegen naturgemäß immer unter 100€:

Weitere Artikel zum Thema