iPad externe Festplatte

So verbindest du dein iPad mit einer externen Festplatte

Dank iPadOS gibt es mehr Möglichkeiten denn je, dein iPad an eine externe Festplatte anzuschließen. Apple machte dies mit der Veröffentlichung von iOS 13 im Jahr 2019 möglich und fügte native Unterstützung für externe Speichergeräte hinzu. Sowohl das iPad Pro als auch das neue iPad Air 4 verfügen über USB-C- Anschlüsse, die das Anschließen externer Laufwerke und Zubehör einfacher denn je machen. 

Andere iPads verwenden immer noch den Lightning-Anschluss, aber mit dem richtigen Dongle kannst Du auch so eine Festplatte an das iPad anschließen. Sobald eine Verbindung zu einem ordnungsgemäß formatierten Laufwerk hergestellt wurde, kannst Du Dateien per Drag-and-Drop verschieben und den Speicher verwalten, als wäre er schon immer ein Teil deines iPads.

Im nachfolgenden Artikel erfährst Du alles darüber, wie Du eine externe Festplatte an das iPad anschließen kannst. Benötigst Du einen Adapter, wenn ja welchen? Was machst Du bei Verbindungsproblemen und welche Alternativen gibt es? All dies’ und unsere Festplatten-Empfehlungen behalten wir Dir nicht vor, wenn Du einfach weiterliest. 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Dein zuverlässiger Begleiter in der unübersichtlichen und besonders dynamischen Technik-Welt zu sein. Du hast eine Frage oder möchtest einfach nur stöbern? Mit unseren Artikeln auf Purdroid von 5G Handys bis zu Outdoor Tablets findest Du informative Ratgeber, die mit Leidenschaft und fundierter Recherche verfasst wurden. Auch Apple-Geräten widmen wir regelmäßig Beiträge wie in unserem iPad Vergleich oder iPad vs. Samsung Galaxy Tab Artikel. 

Wir nehmen uns die Zeit und überprüfen unsere Quellen sorgfältig, selbst wenn manchmal einfaches Kopieren schneller und einfacher gehen würde. Doch was haben wir davon, wenn Du nicht glücklich bist und wir einfach nur schreiben um zu schreiben. Viel besser ist es, wenn wir die Antwort auf deine Frage, der richtige Treffer zu deiner Suche und der Grund für deine gute Kaufentscheidung sind. Genau dies ist unser Anspruch, den wir von Purdroid täglich umsetzen möchten. Überzeuge dich selbst!



So verbindest du dein iPad mit der externe Festplatte

Unabhängig davon, welches iPad Du an eine externe Festplatte anschließen möchtest, der Vorgang ist der gleiche:

  1. Prüfe, ob dein Laufwerk richtig formatiert ist. Mit Apple-Produkten sind folgende Formate kompatibel: APFS oder FAT. Achtung: NTFS ist nicht kompatibel!
  2. Verbinde das Gerät mit einem kompatiblen Stecker oder Adapter, der mit dem iPad Ladeanschluss verbunden ist.
  3. Der externe Speicher wird in der linken Spalte angezeigt. Mit der App “Dateien” oder einer beliebigen, kompatiblen Anwendung kannst Du auf das Laufwerk zugreifen, in dem Du das betreffende Laufwerk auswählst und öffnest (durchsuchst). 

Du kannst beliebig viele externe Speichergeräte an das iPad anschließen und alle werden erkannt. Solange der Speicher richtig formatiert ist, kannst Du jedes Speichergerät mit deinem iPad verbinden und anzeigen, als wäre es ein Macbook. 


Diese Adapter benötigst du eventuell

Wenn Du ein Apple-Gerät mit einem Lightning-Anschluss hast und ein externes Gerät mit einem USB-C- oder USB-A-Anschluss anschließen möchtest, ist eine Option der Lightning zu USB Adapter von Apple:

Wenn Du ein Apple-Gerät mit USB-C-Anschluss hast, wie das iPad Pro, und ein externes Gerät mit USB-A-Anschluss anschließen möchtest, bietet Apple einen USB-C-zu-USB-Adapter an:

Handelt es sich um eine Festplatte mit Typ-C Stecker benötigst Du hier natürlich keinen Adapter.


Wenn die Festplatte nicht erkannt wird

Wenn Du nicht auf Dokumente zugreifen kannst, die auf einem (verbundenen) Gerät gespeichert sind oder die Festplatte nicht erkannt wird, probiere diese Fehlerbehebungsoptionen aus.

1. Überprüfe die Verbindung

Überprüfe bitte noch einmal, ob deine Geräte mit den entsprechenden Steckern und Adaptern richtig eingesteckt sind. Wenn Du zusätzliche Kabel und Adapter benötigst, musst du diese natürlich auch verwenden, oder schließe diese nach Möglichkeit an andere Anschlüsse an.

2. Überprüfe das Dateiformat des Laufwerks

Stelle sicher, dass dein externes Speichergerät so formatiert ist, dass Mac- und iOS-Geräte es lesen können. Windows kann das NTFS-Dateiformat lesen, aber das ist bei MacOS und iOS nicht der Fall. Beide Plattformen unterstützen zwar FAT, aber dieses Format unterstützt nur Dateien bis zu 4 GB. Ansonsten ist das iPad noch APFS oder exFAT kompatibel.

3. Überprüf den Strombedarf

Manchmal haben deine Geräte nicht genug Strom, um externe Festplatten zu unterstützen. Solid-State-Laufwerke, Festplatten und einige andere Geräte benötigen möglicherweise mehr Strom, als dein iPhone oder iPad ausgeben kann. Verwende dann einen USB-Hub mit externer Stromversorgung.

4. Wende dich an Apple 

Du kannst dich jederzeit an Apple wenden, wenn Du Fragen zu Problemen hast, die dich daran hindern, mit deinem externen Speichergerät zu koppeln. Der Apple Support verfügt über eine Website und eine Anwendung, die Du konsultieren kannst, und für eine persönliche Bewertung kannst Du mit den Experten der Genius Bars im Geschäft sprechen.


Alternative: Externe Festplatte mit WLAN

Eine externe Festplatte, die per Wifi-Verbindung mit deinem Gerät verbunden werden kann, bringt den Vorteil, dass Du damit überall und jederzeit auf deine Festplatten-Daten zugreifen kannst. So musst Du die Festplatte nicht immer herumtragen und bist flexibel. 

Die WLAN-Festplatte kann mit dem Gerät verbunden werden, dass Wifi-kompatibel ist. Sobald der Speicher und dein Endgerät, zum Beispiel das iPad, mit dem WLAN verbunden sind, kannst Du wie bei einem persönlichen Cloud-Dienst auf die Dateien zugreifen. 

Um mit dem iPad auf die Daten zugreifen zu können, bieten so gut wie alle Hersteller eine kostenlose App zum Download im App Store an. Ist diese heruntergeladen und musst Du nur noch die Festplatte einschalten, beide Geräte miteinander verbinden und die Hersteller-App starten. 

Nachteilig ist wie bei allen kabellosen Geräten, die Sicherheit. Da die Übertragung über eine kabellose WiFi-Verbindung stattfindet, solltest Du auf eine gute Verschlüsselung achten. Eine andere Möglichkeit wäre eine verschlüsselte Festplatte zu verwenden. 

Ein weiterer Nachteil ist, dass die kabellose Übertragung häufig etwas langsamer als mit Kabel ist. 


Externe Festplatte für iPads: Unsere Empfehlungen

LaCie mobile externe Festplatte mit Typ-C Anschluss

Festplatte mit High Speed Performance 

Mit dieser externen Festplatte von LaCie gelingen Dir ultraschnelle Datenübertragungen (bis zu 540 Mbit/s) per USB 3.1- oder Thunderbolt 3-Anschluss.

Preis prüfen

Die LaCie 1 TB mobile externe Festplatte mit Typ-C Anschluss ist ein 2,5-Zoll-Laufwerk mit 5.400 U/min, das in einem blanken Gehäuse aus facettiertem Aluminium untergebracht ist. Die Festplatte bietet Kompatibilität mit USB-Typ-A- oder Typ-C-Anschlüssen und ist in Kapazitäten von 1 TB bis 5 TB erhältlich. Das 2-TB-Modell ist auch im Apple freundlichem Space Grey erhältlich. Die nützliche LaCie Toolkit-Software übernimmt die Sicherung und Wiederherstellung sowie die Spiegelung.

LaCie Rugged mobile externe Festplatte mit Typ-C Anschluss

Robust und schnell

Die mobile externe Festplatte LaCie Rugged schützt nicht nur deine Daten vor Stürzen und anderen äußerlichen Beeinträchtigungen, sondern ist auch nahezu geräuschlos. Über den USB-C Anschluss werden die Dateien im nu übertragen.

Preis prüfen

Die LaCie Rugged USB 3.0 Thunderbolt wurde entwickelt, um Nutzern den ultimativen physischen Schutz ihrer Daten vor allen Arten von Bedrohungen zu bieten. Es ist nicht nur das Rugged Biest von LaCie, es ist auch eines der günstigeren Laufwerke seiner Qualitätsklasse und enthält sogar ein Standard-USB-3.0-Kabel sowie ein Thunderbolt-Kabel. Die robuste Platte ist in den Kapazitäten 500 GB, 1 TB und 1,5 TB sowie in den Formaten 1 TB und 1,5 TB  als „Mini“ Variante erhältlich.


Zusammenfassung

Oft als Nachteil bemängelt, aber dennoch nicht ohne Lösungsansatz: die fehlende, integrierte Erweiterbarkeit des Speicherplatzes eines iPads oder iPhones. Dass es Möglichkeiten gibt, wird Dir spätestens nach diesem Artikel klar. Besitzt Du bereits ein iPad, dann musst Du nur noch prüfen, welchen Anschluss Du hast, welchen Adapter oder Stecker Du eventuell benötigst und kannst loslegen. 

Unsere Festplatten-Empfehlungen weisen beide variable Speicherkapazitäten und vor Allem schnelle Speichergeschwindigkeiten auf. Darauf solltest Du in jedem Fall achten. Benutzt Du eine WLAN-Festplatte, dann stehen Dir einige weitere Möglichkeiten bereit, wichtig ist nur, dass deine persönlichen Daten geschützt werden. 

Aber nicht nur Apple Tablets können mit externen Festplatten genutzt werden. Am besten eignen sich dazu Tablets mit USB Anschluss. Die besten Geräte dieser Art findest Du hier


Quellen

Weitere Artikel zum Thema