Kinderhandys

Kinderhandy – Die besten Handys für Kinder in 2021

Brauchen Kinder wirklich ein Handy? In diesem Artikel sagen wir Dir ab wann ein Handy für Kinder wirklich Sinn ergibt und worauf Du beim Kauf eines Kinderhandys achten solltest. Außerdem erklären wir Dir, ab welchem Alter ein Smartphone für Kinder infrage kommt und warum die Modelle Emporia Smart 4 und Emporia Touch Smart unsere Favoriten sind.

Aber nun eins nach dem Anderen. Nach einer detaillierten Übersicht der besten Kinderhandys und Kindersmartphones findest Du Expertenmeinungen und Tipps, wie Du das Smartphone Deines Kindes sicher einrichten kannst. Außerdem verraten wir Dir warum Seniorenhandys sich hervorragend als Einsteigermodell für die Kleinen eignen.

Wie immer stellen wir Dir nicht die Billigsten, sondern die preiswertesten Handys vor. Denn uns ist wichtig, dass Deine Kinder lange Freude an ihrem neuen Handy oder Smartphone haben werden. Dabei machen wir keinen Unterschied, ob es sich um ein simples Tastenhandy oder ein Smartphone handelt.

Die Unterschiede zwischen den Kinderhandys liegen zumeist in dem Funktionsumfang. So können für den ersten Einstieg Tastenhandys genügen, die auf die Basisfunktionen (Telefon und SMS) begrenzt sind und mehr Sicherheit bereithalten (z. B. GPS). Je nach Alter und Reife des Kindes kann weitere Ausstattung wie Kamera oder Internetzugang hinzukommen.

Die besten Kinderhandys

  1. Emporia Smart 4 (Der Allrounder)
  2. Emporia Smart 3 Mini (Das Handliche)
  3. Emporia TOUCHsmart (Das mit der Klappe)
  4. Nokia 3310 (Der Klassiker)
  5. Caterpillar CAT B35 (Das robuste Tastenhandy)
  6. Samsung Galaxy Xcover 4s (Das robuste Outdoor Smartphone)
  7. Samsung Galaxy A20e (Die beste Kamera)
  8. Motorola Moto G9 Play (Das mit dem riesigen Akku)

#1 Emporia Smart 4

Das Emporia Smart 4 ist das optimale Einsteiger-Smartphone. In erster Linie ist das Smartphone als ein Seniorenhandy konzipiert. Die übersichtliche Benutzeroberfläche auf Android Basis ermöglicht auch Kindern eine intuitive Bedienung.

Ein 1,5 GHz schneller, Vierkern Prozessor wird von 3 Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt. Das reicht für eine ruckelfreie Nutzung im Alltag. Komplexere Anwendungen und Spiele führen die Hardware aber schnell an ihre Grenzen.

Neben dem Prozessor findet sich im Inneren des Gehäuses auch der 2500 mAh fassende Akku. Nach passablen 2 Stunden Ladezeit ist das Smartphone mit Energie für bis zu 8 Stunden versorgt. Durch einen USB-C Anschluss kann man das Ladekabel nicht falsch herum einführen.

Einen soliden Einstieg in die mobile Fotografie ermöglicht die Hauptkamera mit 13 Megapixel. Erste Selfies gelingen mit der Frontkamera, welche mit 5 Megapixel auflöst.

Genügend Platz für kurze Videoclips und Schnappschüsse, bietet der 32 Gigabyte große interne Speicher des Emporia Smart 4. Durch eine MicroSD Speicherkarte kann dieser um bis zu 64 Gigabyte erweitert werden.

Die Bildschirmdiagonale des Einsteiger- und Senioren-Smartphones beträgt 5 Zoll und löst mit 480 x 960 auf. Das klingt in der Theorie nicht überragend, macht sich jedoch in der Praxis kaum bemerkbar. Das Display ist kontrastreich und lässt sich auch aus einem stark geneigten Blickwinkel gut ablesen.

Ein wichtiges Feature für die Zielgruppen ist der Notruf Button des Emporia Smart 4, der sich an der Geräterückseite befindet. Über diesen lassen sich bis zu fünf Kontakte hintereinander anrufen, wenn es zu einem Notfall kommt. Durch einen schrillen Alarm werden auch Menschen in unmittelbarer Nähe auf die Notsituation aufmerksam gemacht.

Pro

  • Gut verarbeitet
  • Übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Austauschbarer Akku
  • Notfall Knopf

Contra

  • Gering auflösendes Display
Der Allrounder
Emporia Smart.4

Auch im Alter smart bleiben

Das Emporia Smart.4 bietet beste Voraussetzungen für unerfahrene Nutzer. Es ist intuitiv zu bedienen und hat alles mit an Bord, was man von einem Smartphone erwartet.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Emporia Smart 4


#2 Emporia Smart 3 Mini

Das Emporia Smart 3 Mini ist der kleine Bruder vom Emporia Smart 3. Das merkst Du an vielen Stellen! Beispielsweise ist das Display mit 5 Zoll ein gutes Stück kleiner. Es löst aber auch niedriger auf.

Der Rotstift wurde bei den Kameras angesetzt, hinten gibt es „nur“ noch 8 Megapixel und vorne 2 Megapixel. Die Qualität sinkt dadurch, allerdings kostet die Mini-Ausführung dafür auch weniger. Ein Vorteil ist auch hier das an Senioren angepasste Android.

Den Akkudeckel kannst Du abnehmen um den Akku zu wechseln. Die Batterie arbeitet mit 2.500 mAh, also gleich wie beim großen Bruder. Die schwächere Hardware sorgt jedoch für eine längere Laufzeit.

Die SOS-Taste auf der Rückseite kann auf Wunsch abgedeckt werden, dafür liegt eine zweite Hülle bei. Einen physischen Home-Button gibt es bei diesem Senioren Smartphone von Emporia nicht.

Pro

  • SOS-Taste
  • Android mit seniorenoptimierter Nutzeroberfläche
  • WhatsApp fähig
  • Akustikverstärkung
  • Austauschbarer Akku
  • Spritzwasserfest nach IP54

Contra

  • Kein physischer Home-Button
  • Keine Kurzwahltasten
Handlich
Emporia Smart.3 mini

Es kommt nicht auf die Größe an 

Im Gegensatz zum Emporia Smart.3 ist das Emporia Smart.3 Mini um einen halben Zoll Bildschirmdiagonale geschrumpft. Obwohl das Gerät kleiner geworden ist, sind seine inneren Werte gewachsen und der Speicher lässt sich nun auf bis zu 64 Gigabyte erweitern, anstatt auf 32 Gigabyte wie beim Vorgängermodell.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Emporia Smart 3 Mini


#3 Emporia TOUCHsmart

Für wen es gedacht ist: Das Emporia TOUCHsmart eignet sich für diejenigen, die auf der Suche nach einem guten Klapphandy sind, das auch über einen Touchscreen verfügt. Es ist zudem speziell für Senioren und Kinder gut geeignet, dank großer Tasten und einfacher Bedienung. 

Warum wir es empfehlen: Mit dem TOUCHsmart hat Emporia eines der besten Klapphandys auf den Markt gebracht. Denn das Tastenhandy kommt mit einem 3,4 Zoll großen Touchdisplay daher. Der Nutzer kann stets selber entscheiden kann, ob er das Handy per Touch oder physischen Tasten bedient. Dabei sind die großen Tasten sehr einfach zu bedienen, sodass das Schreiben von Textnachrichten zum Kinderspiel wird.

Im Lieferumfang sind 2 Akkuabdeckungen enthalten, wovon eine Abdeckung mit einer Notruftaste ausgestattet ist, sodass im Ernstfall Hilfe angefordert werden kann. Es gibt zudem eine extra Taste nur für WhatsApp, so fällt die Nutzung des Nachrichtendienstes besonders leicht aus. Das Betriebssystem ist einfach gehalten, die Menüs bestehen aus großen Schaltflächen und sind übersichtlich strukturiert. 

Das Seniorenhandy ist zwar auf ältere Menschen ausgerichtet und bietet diesen sehr viele Vorteile, es ist aber nicht nur für diese Altersgruppe attraktiv. Dank der extra Taste für WhatsApp und dem günstigen Preis eignet es sich auch hervorragend als Zweithandy, das hauptsächlich unterwegs zur Kommunikation genutzt wird. Das Großtastenhandy liegt außerdem gut in der Hand. Da das Gerät recht sparsam ist, fällt auch die Akkulaufzeit gut aus, sodass du dir unterwegs keine Sorgen machen musst, dass dir der Saft ausgeht. 

Schwächen, aber kein Dealbreaker: Das Seniorenhandy von Emporia verfügt über keine E-Mail-Funktion, dafür kannst du aber WhatsApp auf dem Klapphandy nutzen.

Pro

  • Extra Taste für WhatsApp
  • Notruftaste vorhanden
  • Günstiger Preis
  • Touchscreen und physische Tasten in einem Gerät
  • Simples Betriebssystem mit übersichtlichen Menüs
  • Gute Akkulaufzeit

Contra

  • Keine E-Mail-Funktion
  • Das Gerät ist relativ dick
Emporia TOUCHsmart

Große Tasten und Touchscreen in nur einem Gerät

Bei der Nutzung des Emporia TOUCHsmart kannst du jedes Mal aufs neue selber entscheiden, ob du lieber den Touchscreen oder die großen Tasten des Klapphandys nutzen möchtest. Weitere Pluspunkte sind eine extra Taste für WhatsApp und die gute Akkulaufzeit.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Emporia TOUCHsmart


#4 Nokia 3310

Das Nokia 3310 ist 2017 als Neuauflage auf den Markt gebracht wurde. Es weist beim Design Ähnlichkeiten mit dem Original auf, eine Besonderheit sind aber die knalligen Farben. Ein Vorteil ist, dass das neue Nokia 3310 diesmal ein Farbdisplay spendiert bekommen hat.

Die Geschwindigkeit ist angemessen, wirklich viel wird davon aber sowieso nicht benötigt. Die Kamera auf der Rückseite gibt 2 Megapixel her, mehr als Schnappschüsse solltest du aber nicht erwarten. Eine Besonderheit ist der Akku, der sich austauschen lässt und über 1.200 mAh verfügt.

Dank der äußerst sparsamen Hardware gibt Nokia eine Standby-Zeit von rund einem Monat an! So müssen die Kinder nicht dauernd dran denken, das Handy wieder aufzuladen.

Pro

  • Das Design erinnert an das Original und die Verarbeitung ist dem Preis entsprechend gut
  • Die Leistung geht an den Anforderungen gemessen völlig in Ordnung
  • Von der Größe her ein Handschmeichler
  • Die Tasten sind groß genug und lassen sich vernünftig drücken
  • Die Akkulaufzeit ist dank der energiearmen Hardware ein Traum
  • Das Kultspiel „Snake“ ist wieder dabei

Contra

  • Kamera ist für „richtige“ Aufnahmen unbrauchbar
Der Klassiker
Nokia 3310

Das Revival des Kult-Handys

Nach wie vor steht das 3310 für eine enorme Akkulaufzeit, Unzerstörbarkeit und den Klassiker Snake.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Nokia 3310


#5 Caterpillar CAT B35

Das Caterpillar CAT B35 ist ein Outdoor Tastenhandy mit entsprechenden Zertifizierungen. So ist es nach IP68 wasserdicht und es wurde sogar nach Militärnorm (MIL-STD-810) geprüft. Stürze und niedrige Temperaturen sind ebenfalls kein Problem.

Eine Besonderheit ist nicht etwa das 2,4 Zoll Display, sondern es ist das Betriebssystem KaiOS. Es ermöglicht nämlich, dass sich das Caterpillar CAT B35 als WhatsApp fähiges Tastenhandy bezeichnen darf.

Freude bereitet Dir sicher auch der große 2.300 mAh Akku mit einer sehr langen Standby-Zeit von 30 Tagen.

Pro

  • Waschechtes Outdoor Tastenhandy
  • Massives Kunststoffgehäuse
  • Stürze, Wasser und Co. übersteht es problemlos
  • Deine Kinder können WhatsApp nutzen
  • Großer Akku sorgt für lange Laufzeiten
  • Die Tasten sind dank Abstand gut zu treffen
  • Moderne Funktionen wie Bluetooth, NFC und LTE sind mit dabei

Contra

  • Der Bildschirm und die Taschenlampe könnten etwas heller sein
Robustes Tastenhandy
Caterpillar CAT B35

Ein echter Naturbursche

Das Betriebssystem dieses waschechten Outdoor-Handys ermöglicht dem Benutzer den Zugriff auf die Funktionen des modernen Messengers WhatsApp.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Caterpillar CAT B35


#6 Samsung Galaxy Xcover 4s

Das Samsung Galaxy Xcover 4s geht nun schon in die 5. Generation der Xcover Serie und auch dieses Mal hat Samsung das Smartphone sinnvoll verbessert und ein gutes Outdoor Handy auf den Markt gebracht.

Das Xcover 4S hat für ein Outdoor Smartphone kompakte Außenmaße und ein sehr geringes Gewicht (172 g). Außen bietet es durch seine Riffelung guten Gripp. Interessant ist der spezielle X-Cover Knopf, der sich frei konfigurieren lässt.

Natürlich ist das Outdoor Handy wasserdicht und stoßfest, da es nach IP68 und MIL-STD-810 zertifiziert ist. Praktisch finden wir die 3 physischen Tasten unterm Display, die die Bedienung auch bei Nässe und mit Handschuhen ermöglichen.

Unter der Haube findet sich Standardkost. Der Akku, eine der wichtigsten Komponenten bei einem Outdoor Handy, ist 2800 mAh groß und sorgt für eine Laufzeit von 1 Tag. Bei geringer Nutzung sind auch mal 2 Tage drin. Zu wenig für ein echtes Outdoor Handy.

Immerhin ist der Akku wechselbar, sodass sich die Ladezeit durch einen neuen Akku schnell wieder auf 100 % steigern lässt.

Die Geschwindigkeit des Samsung Galaxy Xcover 4s könnte besser sein, ist aber für die Nutzung als Kinderhandy ausreichend. Auch die eingebauten Kameras sind nur durchschnitt, reichen aber für Schnappschüsse aus.

Toll dagegen ist das aktuelle Android 10 und die Garantie von Samsung, dass sie 4 Jahre lang Sicherheitsupdates ausliefern werden!

Pro

  • Android 10 mit garantierten Sicherheitsupdates bis Mitte 2023
  • Kompaktes und leichtes Gehäuse mit Riffelung außen
  • IP68 und MIL-STD-810 zertifiziert
  • 3 echte Navigationstasten unterm Display und eine frei konfigurierbare X-Cover Taste
  • Klinkenanschluss und FM-Radio
  • Akku wechselbar
  • Dual-SIM und Speichererweiterung gleichzeitig möglich (Triple-Slot)

Contra

  • Kleiner Akku und dadurch schwache Akkulaufzeit
Robustes Smartphone
Samsung Galaxy Xcover 4s

Vertrautes Design im leichten Gewand

Das Design des Xcover 4s lässt die Smartphone Besitzer der ersten Stunde nostalgisch werden. Mit seinen drei physischen Tasten am unteren Ende des Displays und dem austauschbaren Akku erinnert das Outdoor Handy an die unzerstörbaren Modelle aus vergangenen Tagen.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Samsung Galaxy Xcover 4s


#7 Samsung Galaxy A20e

Kleine Smartphones werden heutzutage immer seltener, sodass das Samsung Galaxy A20e alle Eltern ansprechen wird, die für ihre Kinder nach einem kleinen und kompakten Handy bis 200 Euro suchen.

Das Galaxy A20e beeindruckt auf den ersten Blick mit der intuitiven Benutzeroberfläche von Samsung (One UI), dem schicken Gehäuse und dem geringen Display- zu Oberflächenverhältnis.

Aber auch auf den zweiten Blick kann es sich sehen lassen, denn hier bekommt der Käufer viel Smartphone bzw. Hardware für sein Geld.

Neben den völlig ausreichenden 32 GB internen Speicher, den großen 3 GB RAM (Arbeitsspeicher), gibt’s beim Galaxy A20e auch eine Dual-Kamera, deren Bilder sich Samsung typisch echt sehen lassen können!

Pro

  • Die Android-Version ist aktuell (Version 10.0)
  • Das Update auf Android 11 ist für Juli 2021 angekündigt
  • Die Dual Kamera macht ordentliche Bilder
  • Sehr viel Smartphone für wenig Geld
  • Gut verarbeitetes und stabiles Gehäuse
  • Schönes und kompaktes Design/li>

Contra

  • Werbeapps installiert (lassen sich aber deaktivieren)
Beste Kamera
Samsung Galaxy A20e

Überwältigendes Design mit nahezu randlosem Display

Dieses Smartphone überzeugt mit einem großen Display durch die hochwertige Darstellung von Multimedia Inhalten. Ausgestattet mit der integrierten Dual-Kamera kann man Bilder und Videosequenzen festhalten und über das nahezu randlose Display hinaus genießen.

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Samsung Galaxy A20e


#8 Motorola Moto G9 Play

Das Motorola Moto G9 Play ist ein richtig tolles Einsteiger-Smartphone mit einem sehr gut ausbalancierten Gesamtpaket aus Hard- und Software und somit als Handy für Kinder bestens geeignet.

Das G9 Play teilt sich mit dem E7 Plus das gleiche Gehäuse und viele weitere Hardwarekomponenten. Doch in den wichtigsten Details ist es einfach besser.

So hat es im Gegensatz zum Moto E7 Plus den spürbar schnelleren Prozessor, nämlich einen Snapdragon 662, welcher schon fast an der Mittelklasse kratzt.

Unterstützt wird der Prozessor durch gute 4 GB Arbeitsspeicher. Beim internen Speicher gibt es 64 GB, leider nur als eMMC Ausführung. Das ist in dieser Preisklasse aber auch noch Standard, von daher kein Punktabzug.

Das Highlight des Moto G9 Play ist der große Akku. Denn dieser hat eine Kapazität von 5000 mAh und sorgt dafür, dass deine Kinder problemlos auch mal 3 Tage bei geringer Nutzung ohne Nachladen auskommen. Stark!

Pro

  • Stock Android 10.0 ohne Bloatware mit Motorolas zuverlässiger Updateversorgung
  • Update auf Android 11 garantiert
  • Gut verarbeitetes und schickes Gehäuse in 2 Farben
  • Gute Gesamtleistung
  • Tolle Laufzeit und riesiger Akku (5000 mAh)
  • Klinkenanschluss und Speichererweiterung
  • Dual-SIM (Hybrid Slot, entweder Dual-SIM oder Speichererweiterung mit microSD-Karte)
  • Gute Kameras…

Contra

  • …die aber hin und wieder Probleme mit Unschärfe haben
  • Das Display könnte etwas heller sein
Riesen Akku
Motorola Moto G9 Play

Play & Win – in der Mittelklasse

Mittelklasse-Preis und dennoch 5000 mAh-Akku, gute Prozessorleistung und riesiges Display. Das G9 Play bietet genügend Ausstattung und eine gute Grafikleistung – hier macht nicht nur Gaming Spaß!

Preis prüfen

Zubehörtipps für das Motorola Moto G9 Play


Brauchen Kinder ein Handy oder Smartphone?

Kind mit Smartphone

Die Frage lautet viel mehr, ab wann brauchen Kinder ein Handy oder ein Smartphone? Die meisten Pädagogen empfehlen einen Einstieg in die mobile Telefonie ab einem Alter von 9 Jahren (Quelle). Doch diese Empfehlung interessiert unsere Kleinsten herzlich wenig. Denn die Smartphones sind allgegenwärtig und Kinder wünschen sich nichts mehr als ihren großen Vorbildern nachzueifern.

Die AOK Krankenkasse beruft sich auf ihrer Website auf eine Bitkom Studie aus dem Jahre 2019. Zu diesem Zeitpunkt hatten 78 Prozent der 6-7-Jährigen bereits regelmäßig Zugang zu einem Tablet. Über die Hälfte, nämlich 54 Prozent derselben Altersklasse waren zum Zeitpunkt der Studie vertraut mit der Nutzung eines Smartphones.

Die gelegentliche Nutzung der elterlichen Mobilgeräte führte dazu, dass 2019 56 Prozent der 8-9-Jährigen und 82 Prozent der Kinder im Alter von 10 bis 11 ein Smartphone ihr Eigen nennen konnten. So ist es wenig verwunderlich, dass mit 97 Prozent, nahezu jeder 12-13-Jährige ein eigenes internetfähiges Mobilgerät besitzt. 

Der Wunsch der Kleinen ist nachzuvollziehen, schließlich sind wir selbst auch ständig auf der Suche nach dem Neuen. Doch macht ein Smartphone für einen 7-Jährigen wirklich Sinn? Die Antwort ist ganz klar- Nein!

In diesem Alter hat der Sprössling kaum einen Überblick über die komplexen Funktionen eines Smartphones. Die Kostenfalle, durch bunte Werbeeinblendungen im Lieblingsspiel ist quasi vorprogrammiert. In diesem Alter macht allerhöchstens ein Tastenhandy Sinn.

Dieses kann mitunter für Kinder praktisch sein, die ihren Schulweg alleine zurücklegen. Sollte es hier zu einem Notfall kommen, kann das Kind telefonisch um Hilfe bitten. Der permanente Blick auf das Display des Smartphones wäre nur eine zusätzliche Gefahr auf dem Schulweg. Das Einstiegsgerät sollte hier ganz klar auf Erreichbarkeit ausgerichtet sein.

Kinder
Kinder können sich auch mal hänseln und sozialen Druck erzeugen, wenn das Statussymbol Smartphone schlechter ist

Doch was ist, wenn die Mitschüler bessere Geräte haben? Der soziale Druck beginnt bereits im Kindesalter und es ist nicht selten, dass Kinder sich untereinander hänseln. Ein Smartphone ist für die Kinder, ähnlich wie für uns Erwachsenen ein Statussymbol.

Unser Tipp an die Eltern ist, erzieht Eure Kinder zu starken Persönlichkeiten! Erklärt ihnen, warum es für den Anfang nur ein simples Tastenhandy ist. Ein Kind mit einem starken Charakter steht über den Anfeindungen seiner Mitschüler und wird selbst nie ein Kind sein, das andere mobbt.

Bei einer verantwortungsvollen Nutzung kann dem Nachwuchs eine Belohnung in Form von einem Upgrade auf ein moderneres Gerät in Aussicht gestellt werden.

Die Frage nach dem passenden Tarif: Prepaid oder Vertrag?

Ist die Frage nach dem Erstgerät geklärt, stellt sich die Frage nach dem passenden Tarif für die Jüngsten. Reicht eine Prepaid Karte, oder muss es ein Vertrag mit einer alles umfassenden Flatrate sein? Um diese Fragen zu beantworten, muss die Nutzung des Gerätes genauer betrachtet werden. Ist es ein reines Notfall-Handy, welches nur in Ausnahmefällen benutzt wird?

Dann reicht sicherlich ein Prepaid Tarif, welcher nach tatsächlicher Nutzung abrechnet. Problematisch ist hierbei allerdings, dass Dein Kind Dich nicht mehr kontaktieren kann, sobald das Guthaben aufgebraucht ist.

Hier bietet der Nachrichtendienst WhatsApp einen eigenen Prepaid-Tarif an. Mit diesem kann der Nutzer immer WhatsApp Nachrichten verschicken, egal ob noch Guthaben auf der Karte ist oder nicht. Diese Option können Kinder dank Tastenhandys mit WhatsApp Funktion, auch auf einfacheren Endgeräten nutzen.

Eine Studie, welche hier zu finden ist, besagt, dass die durchschnittlichen monatlichen Kosten der 10-11-Jährigen gerade einmal 7 Euro betragen. Mit Beginn des Teenageralters steigen die Kosten auf 12 Euro monatlich. Kurz vor Erreichen der Volljährigkeit fallen Kosten von rund 14 Euro an.

Mit der steigenden Nutzung steigen auch die Kosten. Es macht durchaus Sinn, mit seinem Kind zu besprechen, welche Funktionen seines Smartphones es in den nächsten 12 Monaten nutzen möchte. Nach dieser Kostenanalyse lohnt sich meist der Umstieg von einem Tarif, der pro Nachricht oder pro telefonierte Minute abrechnet, auf eine Flatrate.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Anschaffung eines Mobiltelefons gründlich abgewogen werden muss. Die Expertenmeinungen dazu, was das richtige Alter ist, liegen zwischen 9 und 12 Jahren. Die Lebensumstände des Einzelnen finden meist keinen Platz in solchen Statistiken.

Deshalb empfehlen wir Dir gründlich zu überlegen, wofür Dein Kind ein Handy oder Smartphone benötigt und mit einem übersichtlichen und einfach zu bedienenden Gerät zu beginnen.


Was sollte ein Kinder Handy können?

Zu Beginn sollten sich, wie oben bereits angesprochen die Funktionen auf das Wesentliche beschränken. Wird das Kind mit den Jahren aktiver, gibt es weitere Funktionen, die auch für die Eltern interessant sein können.

GPS

Die GPS gestützte Ortung des Smartphones ist nicht nur für überfürsorgliche oder misstrauische Eltern ein nützliches Feature. Durch tägliche Vermisstenmeldungen in den Medien haben Eltern einen nachvollziehbaren Grund zur Sorge.

Es sollte allerdings klar mit dem Nachwuchs kommuniziert werden, dass diese Funktion durch die Erziehungsberechtigten nur im Ernstfall genutzt wird. Versichere Deinem Kind, dass Du diese nicht zur Kontrolle nutzen wirst und halte Dich auch daran.

Vielleicht auch interessant für dich sind GPS Tracker für Kinder und Fitness Uhren für Kinder.

Akku

Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass das Kinderhandy oder das Kindersmartphone über einen ausreichend großen Akku verfügt. Musikstreaming, soziale Medien und das Verschicken von zahlreichen Nachrichten fressen einiges an Energie. Wenn Dein Kind über den ganzen Tag erreichbar bleiben soll, empfiehlt sich eine Akkukapazität ab 2500 mAh aufwärts.

Robustheit und Preis

Um die Kosten für Reparaturen oder Neuanschaffungen gering zu halten, lohnt es sich, auf ein robust verarbeitetes Handy für Kinder zurückzugreifen. Dem Alltag der Kinder wird allerdings kein Gerät ewig standhalten können. Deswegen empfehlen wir Dir nicht direkt zum teuersten Modell zu greifen. So hält sich der finanzielle Schaden bei einem Verlust in Grenzen.

Einfache Bedienung

Ein Smartphone für Kinder sollte in erster Linie übersichtlich und benutzerfreundlich sein. Das Kind soll klar erkennen können, welche Funktionen sich hinter den vielen bunten Bildern auf dem Display verbergen. Viele Smartphones für Senioren verfügen über eine spezielle Benutzeroberfläche, die auf eine intuitive Bedienbarkeit abzielt.

Außerdem verfügen die meisten Geräte für Senioren über einen Notfall Knopf, welcher nach Betätigung bis zu fünft hinterlegte Nummern anwählt. Diese Aspekte machen ein Senioren Smartphone auch zu einem guten Kinderhandy.

Bei der Anschaffung sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Handy für Kinder über ein vollwertiges Betriebssystem (z.B. Stock Android) ohne vorinstallierte Drittanbieter Software verfügt. Ein sauberes Betriebssystem vermeidet zum einen Kosten und bietet den Schutz der Privatsphäre.


Ideal als Kinderhandy: Senioren Handys und Senioren Smartphones

Anbieter von Smartphones und Handys speziell für unsere älteren Mitbürger reagieren auf die steigende Nachfrage nach Kinder Smartphones und Handys für Kinder, indem sie ihre Geräte oftmals als Senioren- und Kindersmartphone deklarieren. Das liegt daran, dass die Anforderungen der beiden Altersgruppen an ein Mobiltelefon sich nicht so sehr unterschieden.

Die Senioren Handys sind besonders benutzerfreundlich gestaltet. Durch große Tasten, egal ob physisch oder auf einem Touchdisplay, lassen sich die Geräte gut bedienen. Die Menüs sind übersichtlich gestaltet und die wichtigsten Funktionen lassen sich so einfach finden. Das ermöglicht eine intuitive Bedienung des Telefons für beide Zielgruppen.

Des Weiteren sind viele Seniorenhandys durch verstärkte Gehäuse unempfindlich gegen Stürze und sind zumindest gegen Spritzwasser geschützt, wenn nicht sogar wasserdicht. Diese Eigenschaft macht ein Senioren Handy auch zum optimalen Begleiter auf dem Spielplatz.

Den größten Mehrwert bietet ein Handy für die Älteren aber durch integrierte Notfall-Soft- und Hardware in Form von einem Notfallknopf. In brenzlichen Situationen können so mit nur einem Knopfdruck die wichtigsten Kontakte alarmiert werden.


Tipps um das Smartphone Kindersicher zu machen

Neben dem fehlenden Verständnis der Kinder, welche Kosten durch die Nutzung eines Smartphones anfallen können, fehlt es insbesondere sehr jungen Kindern an der Fähigkeit Gefahren einzuschätzen. Insbesondere durch die Internetfunktion der modernen Mobiltelefone sind Kinder unbewussten Gefahren ausgesetzt.

Neben aufklärenden Gesprächen durch die Eltern helfen spezielle Apps die Sicherheit und Privatsphäre unserer Kinder zu wahren. Bereits beim Kauf des Kinderhandys ist zu beachten, dass ein „sauberes“ Betriebssystem (z.B. Stock Android oder Android One) installiert ist. 

Hersteller von besonders günstigen Smartphones sparen bei den Betriebssystemen und finanzieren sich durch vorinstallierte Werbeapps.

Beim Download neuer Apps lässt sich anhand der Altersempfehlungen im Google Playstore oder im App Store erkennen, ob Dein Kind dieses Programm nutzen sollte. Durch die Einrichtung eines Passworts kannst Du vermeiden, dass Dein Kind sich eigenständig neue Applikationen auf sein Handy lädt. Ebenso lassen sich IN-APP Käufe verhindern.

Google Family Link

In den entsprechenden App-Stores finden sich zahlreiche digitale Kindersicherungen in Form von Apps. Für Nutzer von Google basierten Android Handys bietet die App Google Family Link eine ganzheitliche Lösung. Hier kannst Du als Elternteil genau bestimmen, welcher Funktionsumfang Deinem Spross zur Verfügung gestellt wird.

Mediennutzung #5 – Mit Google Family Link das Smartphone meines Kindes schützen (Android)

Du hast Einfluss darauf, welche Apps Dein Kind herunterladen kann, wie lange und zu welchen Zeiten es das Smartphone nutzen darf und welche Suchen bei Google erlaubt sind. Die Google-eigene Streamingplattform YouTube greift dann automatisch auf altersgerechte Videos zurück.

YouTube Kids

Der Umfang in dem YouTube auf dem Bildschirm des Kinder Handys angezeigt wird, kann entweder in den App Einstellungen angepasst werden, oder aber man installiert direkt die YouTube Kids App auf dem Kinder Smartphone.

Zusätzlich zu den Anpassungen, die auf dem Gerät selbst vorgenommen werden können, empfiehlt es sich den Netzbetreiber zu kontaktieren. Über diesen lassen sich Sonderrufnummern sperren oder Kostenbremsen einrichten.


Zusammenfassung

Ein Kinderhandy oder Kindersmartphone muss altersgerecht sein

Nach unserer Recherche kommen wir zu dem Entschluss, dass ein Handy für Kinder nicht tabu sein sollte. Es gilt nur zu beachten, dass das Gerät an die Bedürfnisse und die Fähigkeiten unserer Kleinen angepasst wird.

Mit einem eigenen Handy überträgst Du eine große Verantwortung auf Deinen Nachwuchs. Dennoch liegt die Hauptverantwortung bei Dir und Du selbst musst abwägen wie reif Dein Sohn oder Deine Tochter ist. Die Wünsche der Kleinen sind meist nicht konform mit ihren Fähigkeiten.

Das Emporia Smart 4 ist in unseren Augen das beste Smartphone für Kinder. Es kombiniert einen guten Funktionsumfang mit einer verständlichen Bedienung. Zudem wird die empfindliche Technik durch ein stabiles Gehäuse geschützt. Das Preis- Leistungsverhältnis ist für ein Kinder-Smartphone optimal.

Weitere günstige Modelle findest Du auch in unserer Kategorie Smartphones bis 100 Euro. Wenn Du davon überzeugt bist, dass Dein Kind verantwortungsvoll mit seinem Gerät umgehen kann findest Du in der Kategorie Smartphones bis 200 Euro einen passenden Nachfolger für das erste Kinderhandy.

Weitere Artikel zum Thema