Die besten Mittelklasse Smartphones 2020 mit Stock Android bis 400€

Ich vertrete die Meinung, dass heutzutage jeder mit Smartphones aus der Mittelklasse über viele Jahre glücklich werden kann. Die Mittelklasse hat soviel gute Gerät, dass man nicht mehr unbedingt ein High End Smartphone kaufen muss, um ein sehr gutes Gerät zu erhalten. Nur wenn man aus Prinzip immer das Beste vom Besten haben muss, ist es sinnvoll zur High End Klasse zu greifen.

Für mich ist die Mittelklasse definiert als der Preisbereich zwischen 200 und 400€. Smartphones in dir Mittelklasse gibt es viele. Doch wenn man Stock Android haben möchte, fällt gefühlt 90 % des Android Marktes weg, da Smartphones mit Hersteller-UI in der Überzahl sind. Damit du dir die Arbeit nicht machen musst, um ein gutes Stock Android Phone zu finden, habe ich für dich die besten Stock Android Smartphones der Mittelklasse herausgesucht.

Alle Mittelklasse Empfehlungen (Link klicken und zur ausführlichen Vorstellung springen):


OnePlus NORD

OnePlus NORD
OnePlus NORD
OnePlus NORD

Geil! Jetzt ist es raus. Nach langer Geheimniskrämerei, sind nun alle Details zum neuen OnePlus NORD bekannt und es ist ganz anders als ich vermutet habe ein absoluter Kracher!

OnePlus kehrt mit dem NORD zu seinen Wurzeln zurück und bringt einen echten Flagschiffkiller, der für unter 400€ alles bietet was man von einem High End Smartphone will, zum Preis eines Mittelklasse Phones! Hammer, oder?

Lass dir das mal auf der Zunge zergehen: Modernes Design mit Dual Frontkamera Aussparung im Display, 90 Hz AMOLED Display, großer UFS Speicher, riesiger RAM, aktuellster SoC, großer Akku und 5G Modem. Herz, was willst du mehr?

Spezifikationen – OnePlus NORD

  • Stock Android 10.0
  • 6,44″ AMOLED-Display mit 2400 x 1080 Pixeln Auflösung (20:9) mit 90 Hz
  • 48 Megapixel Quad-Kamera (+ 5 MP Tiefensensor, 8 MP Weitwinkel und 2 MP Makroobjektiv)
  • 32 MP Frontkamera
  • 128 GB oder 256 GB interner Speicher (UFS)
  • 8 GB oder 12 GB Arbeitsspeicher
  • Qualcomm Snapdragon 765G
  • 4115 mAh Akku
  • Fingerabdrucksensor im Display
  • Keine Klinkenbuchse
  • 5G Dual-SIM

Bei diesen Spezifikationen kann das OnePlus NORD sogar mit den ehemaligen Flaggschiffen aus der 7er Serie von OnePlus mithalten. Schau dir einfach mal die Specs der vorherigen Topmodelle auf der OnePlus Unterseite an.

Du hast die Wahl zwischen einer 128 GB und einer 256 GB Variante beim internen Speicher. Überleg dir deshalb gut wie viel Speicher du brauchst, denn beim NORD kannst du wie bei allen OnePlus Smartphones, den Speicher nicht mit einer microSD-Karte erweitern. Beim großen Modell mit 256 GB internem Speicher bekommst du außerdem auch mehr RAM, nämlich 12 GB. Aber da selbst 8 GB völlig ausreichend, ja eigentlich schon zu viel sind, solltest du deine Wahl wirklich nur vom internen Speicher abhängig machen.

Man weiß noch nicht so genau wie das nächste günstige Google Pixel aus der “a” Serie aussehen wird, aber ich sage jetzt schon, dass das NORD eine Alternative zu einem solchen Pixel 4a sein wird. Google ist seit sie die Nexus-Serie begraben haben nicht mehr so aggressiv beim Preis, sodass das Pixel 4a weniger bieten wird fürs gleiche Geld, oder bei gleicher Leistung teurer sein wird.

Du magst dir jetzt vielleicht denken, dass ein OnePlus Phone im Gegensatz zu einem Pixel oder einem Android One Smartphone kein absolut pures Stock Android hat. Ein bisschen stimmt das schon. OnePlus hat nämlich in seiner UI, Stock Android um viele Funktionen aufgebohrt, doch trotzdem kommt Stock Android immer wieder zum Vorschein.

Der große Vorteil eines OnePlus Smartphones ist, dass OnePlus offiziell die Installation von Custom-ROMs unterstützt. Du kannst dir also easy eine ROM wie LineageOS installieren und hast ein Vanilla Android drauf!

Fazit – OnePlus NORD

Mit dem OnePlus NORD ist OnePlus wieder zurück zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und hat einen im Preis radikal kalkulierten Preis-/Leistungssieger auf den Markt gebracht.

Das NORD ist in der oberen Mittelklasse angesiedelt und bietet für unter 400€ in der 128 GB Variante alles was man braucht um ein sehr schnelles Smartphone zu bekommen. Ich sags mal so: Für mich ist das ein High End Smartphone zum Preis eines Mittelklasse Gerätes! Geiles Teil, absolute Empfehlung!

Pro

  • Android 10 mit der Möglichkeit über eine Custom-ROM Stock Android zu installieren
  • Erhält bis Ende 2020 Android 11
  • Sehr gut verarbeitetes und schickes Gehäuse mit 2 Farboptionen
  • Gutes 90 Hz AMOLED-Display mit integriertem Fingerabdrucksensor
  • Sehr gute Hauptkamera und Frontkamera. Letztere mit 2 Linsen und 32 MP Auflösung!
  • Top-Aktuelle und sehr schnelle Hardware mit integriertem 5G-Modem
  • Phantastisches Preis-/Leistungsverhältnis

Contra

  • Kein Fingerabdrucksensor
  • Keine Speichererweiterung möglich

Zubehörtipps – OnePlus NORD


Nokia 7.2

Nokia 7.2
Nokia 7.2
Nokia 7.2

2019 hat Nokia in der Mittelklasse nochmal nachgelegt und das missglückte 7.1 verbessert. Herausgekommen ist das Nokia 7.2. Dieses hat nun eine mehr Akkukapazität, mehr Speicher und verbesserte Kameras bekommen. Jetzt kann es mich endlich überzeugen, besonders im Hinblick auf das Preis-/Leistungsverhältnis.

Doch schauen wir uns erstmal die Spezifikationen an:

Spezifikationen – Nokia 7.2

  • Android One 10.0
  • 6,3″ IPS-Display mit 2340 x 1080 Pixeln Auflösung (19,5:9)
  • 48 Megapixel Triple-Kamera (+ 5 MP Tiefensensor und 8 MP Weitwinkel)
  • 20 MP Frontkamera
  • 128 GB interner Speicher (eMMC)
  • Speicher erweiterbar durch microSD-Karte
  • 6 GB Arbeitsspeicher
  • Qualcomm Snapdragon 660
  • 3500 mAh Akku
  • Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
  • 3,5 mm Klinkenbuchse
  • Echtes Dual-SIM (Triple Slot)

Nokia verbaut im 7.2 den Snapdragon 660. Dieser ist für die Mittelklasse ausreichend schnell, aber mittlerweile schon etwas betagt. Für ein Smartphone aus dem Jahr 2019 war das nicht mehr zeitgemäß. Da wollte Nokia Geld sparen, aber trotzdem den Preis nicht senken. Im Hinblick auf spätere Updates ist ein SoC aus dem Jahr 2016 nicht die beste Wahl. Natürlich hast du die Android One Update-Garantie, aber ich vermute stark, dass du ein Android 11 Update beim Nokia 7.2 vergessen kannst.

Sonst habe ich nichts auszusetzen. Das Display ist gut, die Kameras auch. Die Akkulaufzeit ist ebenfalls ordentlich. Einen ganzen Tag intensiver Nutzung schaffst du mit dem Nokia 7.2. Positiv finde ich neben dem Triple Slot für echtes Dual-SIM + SD-Karte auch, dass wir die Wahl zwischen zwei Speichergrößen und zwei RAM-Größen haben.

Fazit – Nokia 7.2

Keine Frage, das Nokia 7.2 ist ein gutes Smartphone mit wenig Schwächen und vielen Stärken. Echte Nokia-Fans, die ein Mittelklasse Phone mit Stock Android suchen, können das 7.2 bedenkenlos kaufen.

Angebot -26%

Pro

  • Android One mit garantierten Sicherheitsupdates bis Mitte 2022
  • Helles und scharfes IPS-Display
  • Benachrichtigungs-LED im Power-Button
  • Gute Front- und Hauptkameras
  • Gute Gesamtleistung durch Mittelklasse-SoC und 4 GB RAM
  • Klinkenanschluss und Speichererweiterung

Contra

  • Snapdragon 660 war schon zum Release etwas veraltet
  • Großer 64 GB Speicher, der leider nur eMMC statt UFS hat

Zubehörtipps – Nokia 7.2


Motorola Moto G 5G Plus

Motorola Moto G 5G Plus

Endlich hat Motorola mal wieder abgeliefert. Die letzten Smartphones waren nie so wirklich rund, immer hat was gefehlt. Doch jetzt hat Motorola wie zu seinen besten Zeiten einen Preis-/Leistungskracher in der Mittelklasse rausgebracht: Das Moto G 5G Plus hat zwar nen etwas abenteuerlichen Namen, aber die Marketing-Menschen müssen ja auch was zu tun haben 😀

Schau dir mal die Specs an, dann weißt du warum ich das Gerät so toll finde!

Spezifikationen – Motorola Moto G 5G Plus

  • Stock Android 10.0
  • 6,7″ IPS-Display mit 2520 x 1080 Pixeln Auflösung (21:9)
  • 48 Megapixel Quad-Kamera (+ 2 MP Tiefensensor, 5 MP Makro- und 8 MP Ultra-Weitwinkelkamera)
  • 16 + 8 MP Dual-Frontkamera mit Ultra-Weitwinkel
  • 128 GB interner Speicher (UFS)
  • Speicher erweiterbar durch microSD-Karte
  • 6 GB Arbeitsspeicher
  • Qualcomm Snapdragon 765
  • 5000 mAh Akku
  • Fingerabdrucksensor im seitlichen An/Aus-Knopf
  • 3,5 mm Klinkenbuchse
  • Dual-SIM (Hybrid Slot, entweder Dual-SIM oder Speichererweiterung mit microSD-Karte)

Du siehst direkt am Anfang am Display, ein kleines Smartphone ist das hier nicht! Aber für alle die gerne ein großes Gerät in der Hand halten (*Räusper*), hat das Moto G 5G Plus ein ausreichend großes Display.

Kommen wir zum Grund, warum ich es als Preis-/Leistungskracher in der Mittelklasse bezeichne. Du bekommst hier schnellen internen Speicher mit UFS-Technik, üppige 6 GB RAM und einen modernen SoC aus der oberen Mittelklasse (Snapdragon 765) der wirklich für jeden reichen sollte, der nicht gerade 8 Stunden mit Handygames spielen am Tag verschwendet verbringt.

Das Sahnehäubchen ist nicht die heutzutage fast schon seltene Klinkenbuchse, Dual-SIM oder gar der Fingerabdrucksensor, der im seitlichen Einschaltknopf untergebracht wurde (was etwas neues für Motorola Smartphones darstellt). Nein, das Sahnehäubchen ist der riesige Akku mit 5000 mAh Akku, der dafür sorgt, dass du das Handy 2-3 Tage lang ohne zu laden benutzen kannst.

Doch wie bei fast allen Smartphones hat auch das Moto G 5G Plus einen Haken. Und das sind die Kameras. Denn trotz 6!!! Linsen (4 hinten und 2 vorne) ist die Bildqualität nur durchschnittliche und für den anvisierten Preis des Motorolas nicht gut genug. Wenn dir also bei einem Smartphone auch eine sehr gute Fotoqualität wichtig ist, dann schau dir andere Geräte an.

Fazit – Motorola Moto G 5G Plus

Fast perfekt! Der einzige echte Nachteil am Motorola Moto G 5G Plus ist neben der nur durchschnittlichen Kameraperformance sein kryptischer Name. Alles andere ist an diesem Smartphone wirklich Top!

Schade nur, dass es nicht auch beim Android One Programm mitmacht. Aber man kann nicht alles haben. Motorola ist auch ohne Android One recht zuverlässig bei den Updates. 2 Jahre hat man hier auf jeden Fall Ruhe.

Angebot -25%

Pro

  • Super Preis-Leistungsverhältnis mit viel Leistung fürs Geld
  • Riesen Akku mit guten Laufzeiten
  • Aktueller Snapdragon 765 mit Top-Leistung
  • Viel Arbeitsspeicher (6 GB) und schneller interner Speicher durch UFS-Technik
  • 5G Mobilfunktechnik bereits enthalten, dadurch zukunftssicher
  • Tolles 90 Hz IPS-Display mit sehr guten Farben…

Contra

  • ..welches aber etwas heller sein dürfte
  • Für die Mittelklasse nur unterdurchschnittliche Kameras
  • Gehäuse besteht nur aus Kunststoff

Zubehörtipps – Motorola Moto G 5G Plus


Motorola Moto G9 Plus

Motorola Moto G9 Plus

Jahr für Jahr bringt Motorola sein neues Modell der G-Reihe heraus. Aktuell sind wir bei der 9. Generation angekommen, dem Moto G9 Plus. Die Plus Variante war früher optional, da es noch eine Variante ohne “Plus” gab. Das ist aber Geschichte. Nicht schlimm, da die Plus-Modelle sowieso immer empfehlenswerter waren.

Auch in dieser Generation ist das Moto G9 Plus wieder ein sehr gelungenes Stock Android Smartphone in der Mittelklasse. Es bringt alles mit, was man heutzutage benötigt, wenn man ein Smartphone sucht, was einem mindestens 2 Jahre ohne Probleme begleiten soll:

Spezifikationen – Motorola Moto G9 Plus

  • Stock Android 10.0
  • 6,8″ IPS-Display mit 2400 x 1080 Pixeln Auflösung (20:9)
  • 64 Megapixel Quad-Kamera (+ 2 MP Makrolinse, 2 MP Tiefensensor und 8 MP Weitwinkel/Action-Cam)
  • 16 MP Frontkamera
  • 128 GB interner Speicher (UFS)
  • Speicher erweiterbar durch microSD-Karte
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • Qualcomm Snapdragon 730G
  • 5000 mAh Akku
  • Fingerabdrucksensor im Power-Button
  • 3,5 mm Klinkenbuchse
  • Dual-SIM (Hybrid Slot, entweder Dual-SIM oder Speichererweiterung mit microSD-Karte)

Wie du siehst ist die Hardware bei dieser Moto G-Generation wirklich imposant. Der Snapdragon 730G ist neben dem riesigen Akku mein absolutes Highlight beim G9 Plus. Im Vergleich zum Snapdragon 665 beim G8 Plus ist das ein deutlicher Sprung!

Der Akku ist wie gesagt mit seinen 5000 mAh riesig. Das ist aber nicht nur auf dem Papier so, der Akku hält wirklich sehr lange, sodass du problemlos 2-3 Tage auch bei intensiver Nutzung mit diesem Smartphone auskommen wirst.

Kurzum, das G9 Plus ist ein klasse Smartphone für deutlich unter 300€. Es gibt eigentlich nichts zu meckern, denn auch der interne Speicher ist groß genug (diese Generation doppelt so groß und sogar als schnelle UFS-Variante, vorher war es nur eMMC-Speicher), lässt sich erweitern und den heutzutage seltenen Klinkenstecker gibt es auch!

Wie gesagt es gibt eigentlich nichts zu meckern, denn ein Problem hat das G9 Plus. Die Kameras sind nicht so gut wie man sich das von einem Plus Gerät wünschen würde. Zur Info: Die Plus-Variante stand immer dafür, dass die verbauten Kameras besser sind, als beim Modell ohne Plus. Dieses Jahr sind die Kameras zwar ok, aber nicht gut, denn sie haben mit Unschärfen zu kämpfen. Fraglich, ob Motorola das mit Updates fixen kann.

Fazit – Motorola G9 Plus

Das Motorola G9 Plus ist wieder ein sehr rundes Mittelklasse Smartphone geworden. Liebhaber der G-Serie machen hier wie immer nichts falsch. Die Verbesserungen zum Vorgänger sind sehr gut, denn du bekommst mehr Leistung, mehr Speicher und einen deutlich größeren Akku.

Wenn du also ein Smartphone suchst, was eine sehr lange Akkulaufzeit hat, schnell ist und mindestens 2 Jahre aktuell bleibt und das alles zu einem moderaten Preis, dann hol dir das Motorola G9 Plus!

Der Haken am G9 Plus sind die leider nicht so guten Kameras, die im Vergleich zum Vorgänger nachgelassen haben.

Pro

  • Stock Android 10.0 ohne Bloatware mit den bekannten Moto Actions Erweiterungen von Motorola
  • Wird auch Android 11 bekommen
  • Gut verarbeitetes und schickes Gehäuse
  • Sehr schnelle Mittelklasse Hardware
  • Sehr gute Akkulaufzeit durch großen 5000 mAh Akku
  • Akku lässt sich sehr schnell aufladen
  • Klinkenanschluss und Speichererweiterung

Contra

  • Das zu dunkle und ungleichmäßig ausgeleuchtete Display ist einem Moto G nicht würdig
  • Die Kameras könnten besser sein

Zubehörtipps – Motorola G9 Plus


Motorola Moto G Pro

Motorola Moto G Pro

Benutzt eigentlich noch jemand einen Stylus bei der Smartphone Bedienung? Scheinbar schon, denn sonst würde Samsung nicht Jahr für Jahr neue Modelle aus der Galaxy Note Serie herausbringen. Ich hatte vor Ewigkeiten auch mal eins, für 2 Wochen, aber konnte mich nicht damit anfreunden, wegen der (schrecklichen) Samsung UI.

Wenns dir genauso geht, dann gibt es nun eine Alternative: Das Motorola Moto G Pro. In den USA wird dieses Smartphone auch unter dem Namen “Moto G Stylus” vertrieben. Bei uns hat das Gerät nicht nur einen neuen Namen bekommen, sondern auch etwas ganz ganz besonderes und tolles: Es ist Android One zertifiziert! Das heißt, 3 Jahre garantiere Updates. Nice!

Unter der Haube und außenrum (= Design) bekommst du das übliche was man in dieser Preisklasse von einem Motorola Phone aus der G-Serie erwartet: Solide Hardware die vor allem ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bietet. Aber schau mal selbst:

Spezifikationen – Motorola Moto G Pro

  • Android One 10.0
  • 6,4″ IPS-Display mit 2300 x 1080 Pixeln Auflösung (19,2:9)
  • 48 Megapixel Triple-Kamera (+ 2 MP Makrosensor und 16 MP Weitwinkel/Action-Cam)
  • 16 MP Frontkamera
  • 128 GB interner Speicher (UFS)
  • Speicher erweiterbar durch microSD-Karte
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • Qualcomm Snapdragon 665
  • 4000 mAh Akku
  • Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
  • 3,5 mm Klinkenbuchse
  • Dual-SIM (Hybrid Slot, entweder Dual-SIM oder Speichererweiterung mit microSD-Karte)

Man sieht hier die Verwandschaft zum Moto G9 Plus, da die technischen Daten sehr ähnlich sind.

Motorola ist natürlich wieder stolz auf ihre vielen Kamera-Linsen auf der Rückseite und wirbt deshalb auch ganz groß mit großen Zahlen: 48 Megapixel hat die Kamera. Wow! Oder doch nicht?

Sagen wir es mal so, die Anzahl der Linsen und die Megapixel Anzahl sagen nicht aus, ob eine Kamera gute oder schlechte Bilder macht. Beim Motorola Moto G Pro ist es so, dass die Bilder in Ordnung sind. Sie sind aber für diese Preisklasse nicht besonders gut oder schlecht. Einem One Vision kann es in dieser Hinsicht z.B. nicht das Wasser reichen. Wenn du also ein Smartphone suchst mit einer sehr guten Kamera, dann bist du hier nicht ganz richtig.

Fazit – Motorola Moto G Pro

Ein wirklich solides Gerät was Motorola hier auf dem Markt gebracht hat. Und wenn man Fan von Smartphones mit Stift bzw. Stylus ist, dann ist das Moto G Pro auf jeden Fall kein schlechter Kauf. Für mich eine der Überraschungen 2020, denn ich hätte nicht gedacht, dass Motorola mal einen Galaxy Note Konkurrenten herausbringt.

Angebot -32%

Pro

  • Android One mit garantierten Sicherheitsupdates bis Mitte 2023!
  • Im Gehäuse versenkbarer Stift (Stylus)
  • Scharfes IPS-Display ohne Notch, dafür mit Aussparung (Punch-Hole) für die Frontkamera
  • Gute Systemleistung dank schnellem SoC und 4 GB Arbeitsspeicher
  • Sehr großer interner Speicher der zudem durch UFS-Technik noch sehr schnell ist
  • Großer Akku sorgt für lange Laufzeiten
  • Triple Kamera mit riesigen 48 Megapixel Auflösung…

Contra

  • …macht leider nur mittelmäßig gute Fotos

Zubehörtipps – Motorola Moto G Pro


Motorola One Zoom

Motorola One Zoom
Motorola One Zoom

Die One-Serie soll in Zukunft die Mittelklasse von Motorola darstellen. Motorolas ehemalige Mittelklasse Serie, nämlich die X-Serie, hat schon seit Jahren kein Smartphone mehr hervorgebracht. Auch bei den Z-Modellen passiert nichts. Ich gehe deshalb davon aus, dass beide tot sind. Dafür werden nun vermehrt One-Modelle auf den Markt gebracht.

Eines dieser Smartphones ist das Motorola One Zoom. Dieses beerbt die alten Preis-Leistungs-Könige der X-Serie und ist ein echter Flaggschiff Killer.

Du wirst jetzt vielleicht sagen “Ein Flaggschiff Killer? Ein OnePlus hatte schon immer einen High-End SoC aus Snapdragons 8er Serie”. Ja, stimmt. Aber die Mittelklasse von Qualcomms Snapdragon SoCs (die 660 – 730 Modelle) ist mittlerweile so schnell, dass sie auf dem Niveau der ehemaligen High-End SoCs sind.

Der neueste Ableger dieser SoC ist der Snapdragon 675. Dieser ist leistungsmäßig auf dem Niveau des Snapdragon 820, gleichzeitig aber deutlich sparsamer. Die Leistung reicht völlig aus für alles was man machen will. Auch Games spielen ist gar kein Problem. Und mit dem Stock Android ist es auch vom Betriebssystem her sehr schlank. Mach dir also über die Leistung keine Sorgen.

Spezifikationen – Motorola One Zoom

  • Stock Android 9.0 (Pie)
  • 6,4″ OLED-Display mit 2340 x 1080 Pixeln Auflösung (19:9)
  • 48 Megapixel Quad-Kamera (+ 16 MP Weitwinkel, 8 MP Teleobjektiv und 5 MP Tiefensensor)
  • 25 MP Frontkamera
  • 128 GB interner Speicher (UFS)
  • Speicher erweiterbar durch microSD-Karte
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • Qualcomm Snapdragon 675
  • 4000 mAh Akku
  • Fingerabdrucksensor im Display
  • 3,5 mm Klinkenbuchse
  • Dual-SIM (Hybrid Slot, entweder Dual-SIM oder Speichererweiterung mit microSD-Karte)

Ein schönes Feature und für mich ein echtes Highlight, ist das beleuchtete Motorola Logo auf der Rückseite. Im Logo ist nicht wie früher der Fingerabdrucksensor. Nein, durch die Beleuchtung ist es nun eine Benachrichtungs-LED. Das ist etwas was heutzutage leider sehr selten geworden ist.

Der Vorteil an einer Benachrichtigungs-LED ist, dass man von weitem sehen kann, ob sich etwas auf dem Smartphone getan hat. Man kann so schneller reagieren und muss gleichzeitig weniger oft auf das Gerät gucken.

Fazit – Motorola One Zoom

Das Motorola One Zoom ist für mich die Alternative zum OnePlus NORD. Beim OnePlus NORD gibt es noch mehr Leistung, dafür hat das One Zoom das schlankere Android und ein beleuchtetes, frei konfigurierbares Motorola Logo, welches als Benachrichtigungs-LED funktioniert.

Das Preis-/Leistungsverhältnis des One Zoom war zum UVP-Preis (429€) noch nicht perfekt, es hätte z.B. für diesen Preis auch ein modernerer und schnellerer Snapdragon 710 sein dürfen. Der Preis ist aber mittlerweile stark gesunken und deshalb völlig angemessen, für das was man hier geboten bekommt!

Das One Zoom gibt es in einer exklusiven Amazon-Version, welche eine Alexa Integration bietet und momentan deutlich günstiger ist. Für Prime Student Mitglieder gab es zur Einführung einen 30€ Rabatt. Halt die Augen offen, vielleicht kommt er ja wieder. Komplett deaktivieren kann man Alexa bei der Amazon-Version nicht. Die Sprachaktivierung über das Word “Alexa” kann man zwar ausschalten, den Alexa-Start über den Doppelklick auf den Ein-/Aus-Knopf aber nicht. Aber wer drückt schon regelmäßig aus Versehen zweimal kurz nacheinander auf den Power-Knopf? Von daher kannst du die Ersparnis problemlos mitnehmen, ohne Alexa nutzen zu müssen.

Angebot -9%

Pro

  • Stock Android 9.0 (Pie) ohne Bloatware
  • Benachrichtigungs-LED auf der Rückseite im Motorola Logo
  • Gehäuse mit flüssigkeitsabweisender Beschichtung
  • Scharfes OLED-Display mit sehr kleiner Notch und integriertem Fingerabdrucksensor im Display
  • Hochauflösende Kameras machen gute Aufnahmen
  • Schneller Mittelklasse SoC mit 4 GB Arbeitsspeicher und schnellem internen Speicher
  • Gute Akkulaufzeit durch großen 4000 mAh Akku
  • Klinkenanschluss und Speichererweiterung

Contra

  • Leider nur Android 9.0 (unklar, ob es noch Android 10.0 bekommt)

Zubehörtipps – Motorola One Zoom


Fairphone 3

Fairphone 3

Nachhaltigkeit kostet! So lässt sich das Fairphone 3 des gleichnamigen Herstellers zusammenfassen. Du kriegst hier keinen Preis-/Leistungssieger, keinen Flaggschiffkiller und bei weitem machst du mit diesem Smartphone auch kein Schnäppchen. Aber das ist jedem Käufer dieses Smartphones hoffentlich vorher klar. Denn Fair und günstig schließt sich im Smartphonemarkt nun mal aus.

Wenn dir aber wichtig ist, dass du dein Smartphone selbst reparieren kannst, inkl. der heutzutage nur noch seltenen Möglichkeit den Akku auszutauschen, dann ist das Fairphone 3 das richtige Smartphone für dich. Zudem wurden alle Teile fair produziert. Es wurde bei diesem Phone also keiner ausgebeutet und die Arbeiter fair bezahlt. Ein Grund, mal mehr für weniger Hardware auszugeben, oder?

Apropos Hardware, hier die Specs:

Spezifikationen – Fairphone 3

  • Stock Android 9.0 (Pie)
  • 5,65″ IPS-Display mit 2160 x 1080 Pixeln Auflösung (18:9)
  • 12 Megapixel Kamera
  • 8 MP Frontkamera
  • 64 GB interner Speicher (eMMC)
  • Speicher erweiterbar durch microSD-Karte
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • Qualcomm Snapdragon 632
  • 3040 mAh Akku
  • Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
  • 3,5 mm Klinkenbuchse
  • Echtes Dual-SIM (Triple Slot)

Wie du sehen kannst, ist das Fairphone 3 für einen Preis von ca. 450€ nicht gerade üppig ausgestattet. Hier liegt es auf dem Niveau eines Motorola G7, also einem guten Einsteiger Phone. Das ist der Preis den man bezahlen muss, wenn man ein wirklich faires Smartphone will. Preisdumping gibts dann nicht mehr.

Die Leistung reicht aber trotzdem für die tägliche Nutzung gut ist, denn RAM und interner Speicher sind auf jeden Fall ausreichend groß. Anspruchsvolle 3D Games kannst du aber mit dem Snapdragon 632 vergessen.

Kommen wir zur Software Seite und dem Grund, warum das Fairphone auf Purdroid gelandet ist. Das Fairphone 3 kommt mit einem sehr cleanen und puren Android 9 daher. Es gibt keine zusätzlichen Apps und keinerlei Werbung oder Bloatware. Vorbildlich. Zusätzlich wird das Fairphone 3 sogar offiziell von LineageOS unterstützt, sodass du auch nach Ende des Update-Supports von Fairphone an neue Android Versionen kommen solltest. Android 10 soll 09/2020 endlich auch auf das Fairphone 3 kommen.

Fazit – Fairphone 3

Das Fairphone 3 bietet pures Android ohne Bloatware kombiniert mit den Vorteilen eines modularen Smartphones, bei dem du fast alle Teile selbst austauschen kannst. Als Bonus ist das Fairphone fair produziert, sodass es z.B. ein gehäuse aus recyceltem Kunststoff hat.

Das alles erhöht aber den Preis, sodass du hier ein Einsteiger Smartphone zum Preis eines Mittelklasse Smartphones bekommst.

Angebot -6%

Pro

  • Fair produziert mit geringem CO2-Abdruck
  • Pures Android ohne Zusatz-Apps oder Bloatware
  • Modular und selbst reparierbar, deshalb
  • Akku austauschbar!
  • Im Gegensatz zum Fairphone 2 deutlich verbesserte Kameras, die endlich brauchbar sind

Contra

  • Wenig Leistung für den Kaufpreis und dadurch
  • Schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis

Zubehörtipps – Fairphone 3


Anforderungen

An ein Smartphone der Mittelklasse

  • Stock Android 10.0 (Pie) oder Android One 10.0 (Pie)
  • Gut verarbeitetes Gehäuse
  • Display mit mindestens Full HD Auflösung mit einem modernen länglichen Seitenverhältnis (ab 19:9) und einem hellen Display
  • Eine gute Haupt- und Frontkamera
  • mind. 64 GB interner Speicher
  • 4 GB RAM oder mehr
  • ein moderner und schneller SoC
  • ein Akku der dich problemlos durch den Tag bringt. Alles unter 3000 mAh kann ich nicht empfehlen
  • Fingerabdrucksensor
  • USB Typ-C Anschluss
  • Dual-SIM
  • LTE mit Band 20

Solls etwas mehr sein?

Vielleicht doch lieber ein Smartphone aus der High End Klasse? Dann schau dir doch die Kaufberatung zu High End Smartphones mit Stock Android an:


Kommentare