Pulsuhr ohne Brustgurt: Die besten Pulsmesser fürs Handgelenk in 2024

Pulsuhr ohne Brustgurt

Eine Pulsuhr ohne Brustgurt ermittelt eine Reihe von Gesundheitsdaten. Im Vordergrund steht natürlich die genaue Pulsmessung. Sie unterstützt dich aber auch beim Joggen, Schwimmen und anderen Ausdauersportarten. Auf dem Markt sind mittlerweile sehr viele solcher Sportuhren verfügbar. Für welche solltest du dich entscheiden?

Wir empfehlen die Garmin Venu 3, da sie neben dem Pulsmesser auch viele weitere Fitness-, Gesundheits- und Smartwatch Funktionen bereithält. Sogar telefonieren und Offline Musik hören kannst du mit dieser Pulsuhr. Im weiteren Verlauf dieses Ratgebers erklären wir dir auch, worauf du bei einem Pulsmesser achten solltest.

Unsere Empfehlung
  • Description:

    Smartwatch mit umfangreichen Sport- und Gesundheitsfunktionen bei langer Akkulaufzeit

  • Pro:
    • Große Anzahl an Gesundheits- und Sportfunktionen
    • Helles OLED-Display
    • Umfassendes Schlaftracking
    • Genaue Pulsmessung
    • Telefonfunktion
    • Sehr lange Laufzeiten
Der Verfolger
  • Description:

    Tolles Display und hohe Verarbeitungsqualität

  • Pro:
    • Wichtige Sensoren integriert
    • Kartennavigation offline möglich
    • Helles Display mit hoher Auflösung
    • Geringes Gewicht
    • Qualitativ hochwertige Verarbeitung
Auch sehr gut
  • Description:

    Schicke Fitness-Smartwatch mit GPS und langer Akkulaufzeit

  • Pro:
    • GPS-Empfänger
    • Kontinuierliche Herzfrequenzmessung
    • Gute Akkulaufzeit
    • NFC-Chip
    • Kompatibel mit Sprachassistenten (Alexa, Google)
    • 40 Trainingsmodi
Klein und leicht
  • Description:

    Sehr lange Akkulaufzeit und viele Fitnessfunktionen

  • Pro:
    • Umfangreiche Fitnessfunktionen
    • Akku hält sehr lange durch
    • Über 40 Sportmodi
    • Automatische Erkennung von Workouts
    • Wasserfest bis zu 50 Meter tief
    • Viele integrierte Google Apps
Beste Smartwatch
  • Description:

    Exzellente Akkulaufzeiten, mehr Performance und ein noch hellerer Bildschirm

  • Pro:
    • Sehr helles Display
    • Starke Performance
    • Mehr Privatsphäre
    • Sehr gute Akkulaufzeiten
    • Genaueres Auffinden
Sehr günstig
  • Description:

    Günstige Laufuhr für Anfänger

  • Pro:
    • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Herzfrequenzmessung
    • GPS integriert
    • Präzise Sensoren
    • Sehr lange Akkulaufzeit (bis zu 2 Wochen)
    • Tägliche Trainingsempfehlungen
Unsere Empfehlung
Description:

Smartwatch mit umfangreichen Sport- und Gesundheitsfunktionen bei langer Akkulaufzeit

Pro:
  • Große Anzahl an Gesundheits- und Sportfunktionen
  • Helles OLED-Display
  • Umfassendes Schlaftracking
  • Genaue Pulsmessung
  • Telefonfunktion
  • Sehr lange Laufzeiten
Der Verfolger
Description:

Tolles Display und hohe Verarbeitungsqualität

Pro:
  • Wichtige Sensoren integriert
  • Kartennavigation offline möglich
  • Helles Display mit hoher Auflösung
  • Geringes Gewicht
  • Qualitativ hochwertige Verarbeitung
Auch sehr gut
Description:

Schicke Fitness-Smartwatch mit GPS und langer Akkulaufzeit

Pro:
  • GPS-Empfänger
  • Kontinuierliche Herzfrequenzmessung
  • Gute Akkulaufzeit
  • NFC-Chip
  • Kompatibel mit Sprachassistenten (Alexa, Google)
  • 40 Trainingsmodi
Klein und leicht
Description:

Sehr lange Akkulaufzeit und viele Fitnessfunktionen

Pro:
  • Umfangreiche Fitnessfunktionen
  • Akku hält sehr lange durch
  • Über 40 Sportmodi
  • Automatische Erkennung von Workouts
  • Wasserfest bis zu 50 Meter tief
  • Viele integrierte Google Apps
Beste Smartwatch
Description:

Exzellente Akkulaufzeiten, mehr Performance und ein noch hellerer Bildschirm

Pro:
  • Sehr helles Display
  • Starke Performance
  • Mehr Privatsphäre
  • Sehr gute Akkulaufzeiten
  • Genaueres Auffinden
Sehr günstig
Description:

Günstige Laufuhr für Anfänger

Pro:
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Herzfrequenzmessung
  • GPS integriert
  • Präzise Sensoren
  • Sehr lange Akkulaufzeit (bis zu 2 Wochen)
  • Tägliche Trainingsempfehlungen

Unsere Empfehlung: Garmin Venu 3

Die Garmin Venu 3 ist nicht nur eine hochwertige Smartwatch, sondern auch eine Pulsuhr ohne Brustgurt. Sie gehört zwar nicht zu den günstigen Smartwatches, weis aber mit der Erfassung von vielfältigen Gesundheitsdaten und Sport-Tracking zu überzeugen.

Du kannst das Gerät in zwei verschiedenen Gehäusegrößen erwerben. Das normale Modell verfügt über ein 1,4 Zoll großes OLED-Display, während die kleinere Version mit einem 1,2 Zoll großen Bildschirm ausgeliefert wird. Diese eignet sich somit auch sehr gut für kleinere Handgelenke.

In der Garmin Venu 3 ist ein neuer Sensor verbaut, der für sehr genaue Messungen sorgt. Neben Pulsmessungen ermöglicht diese Smartwatch auch Messungen der Atmung, der Sauerstoffsättigung und des Stresslevels. Die Qualität des Schlafs lässt sich ebenfalls ermitteln, indem verschiedene Schlafstadien gemessen werden. Dabei informiert die Garmin Venu 3 sowohl über positive als auch über negative Veränderungen.

Mithilfe dieser Uhr können 30 Sportarten getrackt werden. Sogar E-Sports ist unter den trackbaren Sportarten vertreten. Die Standorterkennung ist exakt und auch der Schrittzähler arbeitet genau. Ein weiterer Vorteil dieser Smartwatch besteht darin, dass die Garmin App die gesammelten Daten übersichtlich und im Detail bereitstellt. In dieser Smartwatch sind Mikro und Lautsprecher integriert, sodass du über die Uhr sogar telefonieren kannst.

Obwohl die Venu 3 über so viele Funktionen verfügt, hält der Akku bei alltäglicher Nutzung rund eine Woche durch.

Unsere Empfehlung
Garmin Venu 3

Smartwatch mit umfangreichen Sport- und Gesundheitsfunktionen bei langer Akkulaufzeit

Pro:
  • Große Anzahl an Gesundheits- und Sportfunktionen
  • Helles OLED-Display
  • Umfassendes Schlaftracking
  • Genaue Pulsmessung
  • Telefonfunktion
  • Sehr lange Laufzeiten
Contra:
  • Kabelloses Laden wird nicht unterstützt
Preis prüfen

Der Verfolger: Polar Vantage V3

Eine gute Alternative zu Garmins Venu 3 ist die Polar Vantage V3. Diese Smartwatch ist hochwertig verarbeitet und verfügt über ein schickes Aluminiumgehäuse, bei der die Unterseite aus robustem Kunststoff besteht. Die Armbänder lassen sich komfortabel tragen, auch unter Manschetten.

Das Gewicht von nur 57 Gramm sorgt dafür, dass die Uhr kompakt genug für schmale Handgelenke ist. Der 488 mAh große Akku ermöglicht Laufzeiten von mehreren Tagen. Bei intensiver Nutzung hält er etwa 25 bis 30 Stunden lang durch.

Das AMOLED-Display ist 1,39 Zoll groß und hat eine Auflösung von 454 x 454 Pixel. Inhalte werden somit gestochen scharf dargestellt. Gorilla Glas 3 schützt die Smartwatch vor Kratzern. Die maximale Helligkeit beläuft sich auf 1.050 Nits, sodass Inhalte auch bei Sonneneinstrahlung gut abgelesen werden können.

Die Uhr hat einige wichtige Sensoren an Bord, die Herzfrequenz, Hauttemperatur, Herzfrequenzvariabilität sowie die Sauerstoffsättigung messen. Die Uhr kann deine sportlichen Tätigkeiten analysieren und Vorschläge für passende Einheiten machen. Ambitionierte Läufer finden alle wichtigen Funktionen für ihren Sport vor. Die Bedienung erfolgt mittels der 5 Knöpfe und stellt einen vor keine großen Herausforderungen. Im Uhrenmodus ist der Touchscreen eingeschaltet, der eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit aufweist. 

Der interne Speicher beläuft sich auf 32 GB und fällt somit groß genug aus. Karten von Europa und Nordamerika sind bereits vorinstalliert. Wer sich weitere Regionen wünscht, kann diese über einen PC herunterladen. 

Der Verfolger
Polar Vantage V3

Tolles Display und hohe Verarbeitungsqualität

Pro:
  • Wichtige Sensoren integriert
  • Kartennavigation offline möglich
  • Helles Display mit hoher Auflösung
  • Geringes Gewicht
  • Qualitativ hochwertige Verarbeitung
Contra:
  • WLAN wird nicht unterstützt
  • Bargeldloses Bezahlen nicht möglich
Preis prüfen

Auch sehr gut: Fitbit Versa 4

Mit der Fitbit Versa 4 geht der Hersteller weg von einer reinen Pulsuhr ohne Brustgurt und ohne Funktionen und bietet vielmehr eine vollwertige Smartwatch bzw. Sportuhr. Neben der kontinuierlichen Herzfrequenzmessung nutzt du den integrierten Sprachassistenten. Damit kannst du Erinnerungen einrichten, den Wetterbericht abrufen und einiges mehr. 

Deine Bewegungen werden via GPS aufgezeichnet, sodass du deine Strecken stets nachvollziehen kannst. Die Akkulaufzeit beträgt um die 6 Tage und verfügt über eine Schnellladefunktion. Somit hast du deine Pulsuhr stets bei dir.

Die neue Versa 4 unterstützt im Gegensatz zum Vorgänger Google Maps und Google Wallet. Zudem werden nun 40 statt 20 Trainingsmodi unterstützt. Um die Bedienung zu vereinfachen, gibt es bei der vierten Generation der Fitbit Versa jetzt einen physischen Button. Der Touchbutton in der Versa 3 machte ab und zu Probleme, sodass diese mit einem echten Knopf nun der Vergangenheit angehören sollten.

Auch sehr gut
Fitbit Versa 4

Schicke Fitness-Smartwatch mit GPS und langer Akkulaufzeit

Pro:
  • GPS-Empfänger
  • Kontinuierliche Herzfrequenzmessung
  • Gute Akkulaufzeit
  • NFC-Chip
  • Kompatibel mit Sprachassistenten (Alexa, Google)
  • 40 Trainingsmodi
Contra:
  • Vereinzelte Probleme mit der Stabilität der Software
Preis prüfen

Klein und leicht: Fitbit Charge 6

Die Fitbit Charge 6 verfügt über einen deutlich größeren Funktionsumfang als der Vorgänger und bietet natürlich auch die Möglichkeit der Herzfrequenzmessung über das Handgelenk, was sie zu einer Pulsuhr ohne Brustgurt macht.

Diese Pulsuhr integriert im Vergleich zum Vorgänger (Charge 5) verschiedene Google-Apps. Somit kannst du die Fitbit Charge 6 jetzt über die Google Wallet App für kontaktlose Zahlungen nutzen. Auch Google Maps wird unterstützt. Das Smartphone kann mit der Smartwatch verbunden werden, sodass du die Musikwiedergabe durch Youtube Music über dein Handy steuern kannst.

Mit an Bord sind zudem viele Fitnessfunktionen, wie Messung der Herzfrequenz und Ermittlung des Stress-Levels. Möglich machen dies zahlreiche Sensoren, zu denen auch ein Hauttemperatur-Sensor, ein EDA-Sensor und ein SPO2-Sensor gehören. Ein EKG ist ebenfalls verbaut. Beim Gehäuse kommt es zu kaum Veränderungen. Allerdings gibt es jetzt eine weitere Farbe und einen zusätzlichen Button, welcher als Zurück- und auch als Home-Button verwendet werden kann.

Die Fitbit Charge 6 ist bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserfest. Das Gerät verfügt im Vergleich zum Vorgänger über doppelt so viele Sportmodi, und zwar mehr als 40 Stück. Dabei muss das Workout nicht manuell gestartet werden, weil ausgewählte Sportarten per SmartTrack automatisch erkannt werden. Bei normaler Nutzung soll der Akku stolze 7 Tage lang durchhalten.

Klein und leicht
Fitbit Charge 6

Sehr lange Akkulaufzeit und viele Fitnessfunktionen

Pro:
  • Umfangreiche Fitnessfunktionen
  • Akku hält sehr lange durch
  • Über 40 Sportmodi
  • Automatische Erkennung von Workouts
  • Wasserfest bis zu 50 Meter tief
  • Viele integrierte Google Apps
Contra:
  • Musikwiedergabe am Handgelenk nur bei Nutzung von Youtube Music möglich
Preis prüfen

Beste Smartwatch: Apple Watch Series 9

Die Apple Watch Series 9 besticht nicht nur durch ihr gewohntes Design, das dem Vorgängermodell ähnelt, sondern auch durch ihre leistungsstarken Funktionen. Dank des neuen Prozessors, dem S9 SiP, werden Anfragen nun erheblich schneller bearbeitet. Außerdem hebt sich die Apple Watch Series 9 durch ihren erweiterten Speicherplatz von 64 GB, im Vergleich zu den 32 GB des Vorgängermodells, hervor.

Das Display brilliert mit einer Helligkeit von bis zu 2.000 Nits, wodurch Inhalte auch bei intensiver Sonneneinstrahlung deutlich erkennbar bleiben. Eine innovative Funktion ermöglicht es zudem, dass die Displayhelligkeit sich automatisch verringert, wenn du „Schlafen“ auf deinem iPhone aktivierst, welches mit der Uhr synchronisiert ist. Dies fördert nicht nur deinen Schlaf, sondern wirkt sich auch positiv auf die Akkulaufzeit aus. Diese beeindruckt generell, da die Uhr je nach Nutzung weit über 24 Stunden ohne erneutes Laden auskommt.

Ein besonders nützliches Feature der Apple Watch Series 9, insbesondere für diejenigen, die oft ihr iPhone verlegen, ist die Suchfunktion. Die Uhr unterstützt mit anschaulichen Animationen, die die Entfernung und Richtung anzeigen. Nicht zu vergessen, ist die Apple Watch Series 9 dank des extrem präzisen Herzfrequenzsensors auch eine herausragende Pulsuhr ohne Brustgurt, was die Fitness-Tracking-Erfahrung weiter verbessert.

Wer auf der Suche nach einer Kombination aus Design, Leistung und innovativen Funktionen ist, wird mit der Apple Watch Series 9 sicherlich zufrieden sein.

Beste Smartwatch
Apple Watch Series 9

Exzellente Akkulaufzeiten, mehr Performance und ein noch hellerer Bildschirm

Pro:
  • Sehr helles Display
  • Starke Performance
  • Mehr Privatsphäre
  • Sehr gute Akkulaufzeiten
  • Genaueres Auffinden
Contra:
  • Nicht allzu viele Neuerungen gegenüber dem Vorgänger
  • Genaueres Auffinden nur mit iPhone 15 möglich
Preis prüfen

Sehr günstig: Garmin Forerunner 55

Wir empfehlen teure Produkte nur, wenn sie es auch wirklich verdient haben. Beim Wunsch nach einer Pulsuhr ohne Brustgurt, überrascht uns die Garmin Forerunner 55 sehr positiv. Ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet für Einsteiger und Fortgeschrittene einen hinreichenden Funktionsumfang. Neben der Pulsmessung, erfasst die Uhr ebenso die Herzfrequenz und wartet mit verschiedenen Sportmodi auf. 

Denn sie versteht sich zwar in erster Linie als Laufuhr, kann aber auch Sportarten wie Radfahren, Laufband, Crosstrainer oder Yoga tracken. Einige Trainingspläne sind ebenfalls vorinstalliert. Kombiniert mit einem leistungsstarken Akku und einer langen Akkulaufzeit, bietet diese Pulsuhr sehr viel für relativ wenig Geld. Wie andere Garmin Uhren, lässt sich auch diese hier optional mit einem Brustgurt verbinden.

Sehr günstig
Garmin Forerunner 55

Günstige Laufuhr für Anfänger

Pro:
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Herzfrequenzmessung
  • GPS integriert
  • Präzise Sensoren
  • Sehr lange Akkulaufzeit (bis zu 2 Wochen)
  • Tägliche Trainingsempfehlungen
Contra:
  • Kein OLED Display
Preis prüfen

Die erweiterte Konkurrenz

Während unserer Recherchen versuchen wir, möglichst viele Produkte einander gegenüberzustellen. Um sie nach den oben erwähnten Bewertungskriterien zu vergleichen. Neben unserer Top 5 von Empfehlungen, fanden wir, dass folgende Pulsuhren ohne Brustgurt ggf. auch ihr Geld wert sind. Jedoch erklären wir dir gern, warum sie es nicht in die engere Auswahl geschafft haben.

Garmin Epix Gen 2

Die Garmin Epix 2 ist das Top-Modell unter den Garmin Pulsuhren. Diese Multisportuhr kann alles, was auch die Fenix 7 kann, aber setzt noch einen drauf. Das alles hat natürlich seinen Preis, doch allein das tolle OLED Display wird viele zur zweiten Generation der Epix greifen lassen. Anders als die Fenix 7 hat sie nämlich ein hochauflösendes und farbenfrohes AMOLED-Display. Das scharfe Display erleichtert so auch das Ablesen der Daten und von Karten.

Eines der Highlights der Epix 2 ist ganz klar die sehr gute Kartendarstellung. Denn dank des sehr hellen und scharfen AMOLED Displays kannst du bei der Karten viele Details sehen und dank des hohen Kontrastes auch die farblich markierten Wege, Flüsse, etc. gut unterschieden. 

Dank Multi-GNSS-Technik (GPS, GLONASS, Galileo) ist die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Standortermittlung sehr gut. Deine Aktivitäten werden damit stets extrem präzise aufgezeichnet und die Strecke kann später am Computer gut ausgewertet werden. Für die Karten ist ausreichend interner Speicher vorhanden, den du auch mit Musik füllen kannst.

Der sonstige Funktionsumfang entspricht dem der Fenix-Modelle. Du kannst also auch mit der Epix 2 deine Trainingseinheiten bzw. Aktivitäten aufzeichnen und analysieren. Deine Herzfrequenz wird kontinuierlich über dein Handgelenk gemessen, genauso wie der Blutsauerstoffwert (SpO2). Dank der Garmin Connect App ist die Uhr voll mit iPhones und Android Handys kompatibel und kann so auch als normale Smartwatch genutzt werden. Du kannst Benachrichtigungen anzeigen, beantworten und sogar deine Musik steuern.

Garmin Fenix 7 Pro

Die Garmin Fenix 7 Pro kann mit einer besonders langen Akkulaufzeit überzeugen. Aufgrund 3 verschiedener Größen (42 mm, 47 mm und 51 mm) eignet sich die Uhr gut für verschieden große Handgelenke. 

Die Garmin Fenix 7 Pro ist sehr gut ausgestattet. Neben WLAN sind unter anderem Bluetooth, Kartenmaterial, Photovoltaik sowie ein 32 GB großer Speicher an Bord. Dieser sorgt dafür, dass du ausreichend Platz auf der Smartwatch hast, um zum Beispiel einige Songs herunterzuladen. Du kannst sogar deine Kreditkarte hinterlegen und die Fenix 7 Pro für Bezahlvorgänge nutzen. Die Auswahl an Partnern, die das unterstützen, ist aber nicht allzu groß. 

Ein Vorteil dieser Smartwatch ist der sehr große Funktionsumfang. Nutzern steht eine große Anzahl an Sportprofilen zur Verfügung. Für die Sportart Radfahren allein gibt es 21 Profile, die den eigenen Bedürfnissen entsprechend konfiguriert werden können. Darüber hinaus stellt die Uhr für Sportler ein mächtiges Analyse-Tool dar, das sie mit wertvollen Daten füttert. Die Vielzahl an Funktionen fordert jedoch auch ihren Tribut. Um diese voll auszuschöpfen, wirst du dich anfangs etwas einarbeiten müssen. 

Die Uhr ist tadellos verarbeitet und vermittelt einen qualitativ hochwertigen sowie robusten Eindruck. Da sie dem Druck in 100 Meter Wassertiefe standhalten kann, ist sie auch für Wassersportarten sehr gut geeignet. Der Akku fällt je nach gewählter Größe unterschiedlich groß aus und beläuft sich auf 188 mAh (kleine Version), 345 mAh und 544 mAh (große Version). Allen Versionen gemein ist, dass der Akku sehr lange Laufzeiten ermöglicht. Selbst bei 24/7 Nutzung und viel sportlicher Betätigung hält der Akku noch länger als 2 Wochen durch. 

Garmin Forerunner 965

Im Vergleich zur Fenix 7 ist die Garmin Forerunner 965 voll auf die Bedürfnisse von Läufern ausgerichtet. Sie ist Garmins Top-Modell in der Forerunner Sparte und zählt zusammen mit der Fenix 7 und der Epix 2 zu den besten Pulsuhren, die Garmin im Portfolio hat. Die Forerunner ist zur Gewichtsersparnis voll aus Kunststoff gefertigt, sodass sie trotz des großen 1,4 Zoll OLED Touchscreens nur 53 Gramm wiegt.

Ansonsten sind die Unterschiede zwischen den Uhren nicht so groß. Die Forerunner 965 hat ebenfalls ein sehr präzises GPS und unterstützt alle bekannten Satellitensysteme wie GPS, GLONASS und Galileo. Die Forerunner 965 unterstützt genauso wie die teurere Epix 2 das präzisere Multiband-GPS. NFC zum bargeldlosen Bezahlen per Garmin Pay ist ebenso an Bord wie WLAN und Bluetooth.

Um Gewicht zu sparen, setzt Garmin beim Forerunner 956 auf Gorilla Glas DX. Wenn du kratzfestes Saphirglas haben willst, musst du zur Fenix 7 oder Epix 2 greifen. Doch das Gorilla-Glas hat den Vorteil, dass es deutlich weniger reflektiert und somit in der Sonne besser ablesbar ist. Durch das geringe Gewicht der Forerunner 965 ist der Akku etwas kleiner, aber für sehr lange Laufzeiten von bis zu 2 Wochen reicht es trotzdem.

Garmin Forerunner 265

Die Garmin Forerunner 265 weiß mit einem hellen OLED-Display zu überzeugen. Dieses ist 1,3 Zoll groß und hat eine Auflösung von 416 x 416 Pixel. Dank der hohen Auflösung ergibt sich ein äußerst scharfes Bild, sodass du Inhalte gut ablesen kannst. Die Maximalhelligkeit beläuft sich auf bis zu 2.000 Nits. Somit kannst du Inhalte auch bei Sonneneinstrahlung noch gut erkennen. 

Diese Smartwatch ist mit allen wichtigen Sensoren ausgestattet, sodass sie ebenfalls eine Pulsuhr ohne Brustgurt ist. Hierzu zählen neben einem Herzfrequenzmesser auch Beschleunigungssensor, Thermometer, Blutsauerstoffsensor und Höhenmesser. Wichtige Gesundheitsfunktionen sind ebenfalls mit an Bord sowie eine Schlafanalyse und Menstruations-Tracking. Sogar kontaktloses Bezahlen ist mit der Garmin Forerunner 265 möglich. 

Umfangreiche Sportfunktionen sind vorhanden und richten sich insbesondere an Läufer. Die Smartwatch ist bis 5 ATM wassergeschützt, sodass du die Uhr ohne Sorgen beim Schwimmen verwenden kannst. Zusätzlich dazu werden die Bahnen sehr genau gezählt, sodass auch Schwimmer mit dieser Uhr auf ihre Kosten kommen.

Bei aktiviertem GPS hält der Akku der Forerunner 265 etwa 21 Stunden lang durch, sodass du selbst dann locker durch den Tag kommst. Ohne GPS kannst du mit einer Laufzeit von rund 2 Wochen rechnen. Negativ auf die Laufzeit wirkt sich die Always-On-Funktion aus. Ist diese aktiviert, reicht der Akku nur noch für etwa eine Woche. Wieder vollständig aufgeladen ist die Uhr nach einer Stunde und 44 Minuten. Das ist ganz in Ordnung, dürfte aber gerne schneller sein. 

Garmin Vivoactive 5

Mit der Vivoactive 5 hat Garmin der Vivoactive 4 nach 4 Jahren einen Nachfolger spendiert. Im Gegensatz zum Vorgänger ist nur noch eine Gehäusegröße von 42 mm erhältlich. Das neue AMOLED-Display ist 1,2 Zoll groß und verfügt über eine Auflösung von 390 x 390 Pixel, was eine scharfe Darstellung von Inhalten ermöglicht. Dank Gorilla Glas 3 ist die Uhr gut vor Kratzern geschützt. Farben werden lebendig und kontrastreich dargestellt. 

Die Garmin Vivoactive 5 unterstützt GPS, sodass du dein Smartphone nicht mit dir herumschleppen musst, wenn du das nicht möchtest. Wegstrecken und andere Daten werden nicht nur detailreich dargestellt, sondern auch sehr genau angezeigt. Dank zahlreicher Sensoren kannst du einige Vitalfunktionen tracken, wie zum Beispiel deine Herzfrequenz. Auch die Messung von Schritten, Stress und Schlaf ist möglich.

Sportler kommen dank bis zu 30 Sportapps auf ihre Kosten. Damit du auch dran bleibst, kannst du Challenges beitreten und diese gemeinsam mit Freunden bestreiten. Die Smartwatch liefert wichtige Daten hinsichtlich Trainingseffekten und Erholungszeiten und kann somit für die Trainingsoptimierung verwendet werden. Erwähnenswert ist eine Funktion, die sich explizit an Rollstuhlfahrer richtet. In der Garmin Vivoactive 5 ist ein separater Modus integriert, der Schritte mit Schüben ersetzt, damit Bewegungsabläufe mit dem Rollstuhl abgeglichen werden können.

Bei aktiver Nutzung kannst du mit einer Akkulaufzeit von etwa einer Woche rechnen. Bei eingeschaltetem GPS hält der Akku immerhin noch bis zu 21 Stunden lang durch. Mit einem Gewicht von lediglich 36 Gramm fällt diese Smartwatch sehr leicht aus und lässt sich angenehm tragen.

Polar M430

Die Polar M430 wird als GPS-Laufuhr beschrieben. Womit sie die Anforderungen für eine Pulsuhr ohne Brustgurt mehr als erfüllt. In unseren Augen bietet sie zu viel, ist deshalb aber keinesfalls schlecht. Es stellt sich nur die Frage, ob du diesen erweiterten Funktionsumfang benötigst? Falls du mehr zu den Unterschieden erfahren möchtest, schau dir unser Review zu den besten Laufuhren an.

Xiaomi Smart Band 8

Das Xiaomi Smart Band 8 hat ein 1,62 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung in Höhe von 490 × 192 Pixel. Somit kommt der Bildschirm auf eine Pixeldichte von 326 ppi. Symbole und Grafiken werden sehr scharf dargestellt, der Text könnte allerdings ruhig etwas schärfer sein. Das Always-On-Display sorgt dafür, dass die Uhrzeit jederzeit abgelesen werden kann. Die Bedienung des Touchscreens ist sehr zuverlässig. Sowohl Schriften als auch Farben werden kontrastreich wiedergegeben.

Der Bildschirm ist hell genug, um auch bei Sonneneinstrahlung ohne Probleme abgelesen werden zu können. Ein eigenständiges GPS ist leider nicht integriert, dafür kann das GPS des Smartphones verwendet werden. Für diejenigen, die eine sehr günstige Pulsuhr ohne Brustgurt suchen, könnte das Smart Band 8 eine Überlegung wert sein, da es auch Herzfrequenz-Funktionen bietet. Der 190 mAh große Akku sorgt für sehr gute Akkulaufzeiten. Bei normaler Nutzung hält der Akku fast 2 Wochen lang durch. Wieder vollständig aufgeladen ist das Gerät in etwas mehr als einer Stunde.

Das System läuft flüssig, sodass du bei der Navigation durch das Betriebssystem vor keine Probleme gestellt wirst. Ein großer Vorteil des Xiaomi Smart Band 8 besteht im geringen Preis. Trotzdem verfügt das Gerät über einige Funktionen im Bereich Sport und Gesundheit. Hierdurch ergibt sich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Positiv hervorzuheben ist außerdem das geringe Gewicht. Inklusive TPU-Armband wiegt die Uhr gerade einmal knapp über 25 Gramm.


Das sind unsere Auswahl- und Bewertungskriterien

Wenn wir schon von einem hohen Qualitätsanspruch schreiben, sollst du auch wissen, worauf es uns ankommt. Wir schildern dir vollkommen transparent, welche Bewertungskriterien wir für den Vergleich von Pulsuhren ohne Brustgurt angewandt haben. 

Genauigkeit

Da die Kernaufgabe eine Pulsmessung am Handgelenk ist, sollte das Gerät diese mit Bravour bestehen. Nur mit einer hohen Genauigkeit kommt eine Pulsuhr überhaupt infrage. Es darf keinesfalls zu einer Übererfassung kommen. Ebenso wenig darf das Modell deinen Puls zu gering einschätzen. Wir mussten feststellen, dass Abweichungen häufiger vorkommen als erhofft.

Weitere Funktionen

Wie schon erwähnt, werden fast alle Pulsuhren mit weiteren Funktionen ausgestattet. Sie zählen deine zurückgelegten Schritte und Strecke. Bei Letzterem ist es wichtig, dass du deine individuelle Schrittlänge angeben kannst. Alternativ erfasst die Pulsuhr deine Laufroute via GPS. Bei vielen Modellen haben wir hierbei die Eingabemöglichkeit verschiedener Sportmodi gesehen. So kann die Pulsuhr berücksichtigen, ob du gerade gehst, läufst, schwimmst oder Yoga machst.

Ein weiterer Vorteil vieler Pulsuhren besteht in der Überwachung deiner Schlafqualität. Eine 24h-Pulsmessung erlaubt es, die Länge deiner Tiefschlafphasen zu analysieren. Du erkennst auf einen Blick, ob du ruhig durchgeschlafen hast oder es zu Unterbrechungen kam. Darauf kannst du folgern, ob sich an deinem Schlaf noch etwas verbessern lässt. 

Darüber hinaus sind noch gern kleinere Features enthalten. Bspw. eine Wettervorhersage für deinen Sport im Freien und das Weiterleiten von Messenger-Nachrichten an die Pulsuhr. Es gilt jedoch zu bedenken, dass jede weitere Funktion einen höheren Preis rechtfertigt.

Mit oder ohne Bluetooth

Um die gesammelten Daten auf dein Smartphone zu übertragen, benötigt die Pulsuhr eine Funkverbindung. Meistens werden dafür Bluetooth und/oder ANT+ verwendet, seltener WLAN. Mit dieser Verbindung ist es zudem möglich, die firmeneigene App sowie andere Anwendungen mit der Pulsuhr zu koppeln. Was dir weitere Möglichkeiten zur Datenerfassung sowie Analyse an die Hand gibt. Falls du jedoch vorrangig nur deinen Puls messen möchtest, kannst du auf Bluetooth verzichten.

Display

Eine Pulsuhr liefert dir viele Informationen und diese sollten leicht verständlich dargestellt werden. Möglich machen dies große Buchstaben und Zahlen sowie Symbole, welche dich nicht zum Blick in die Bedienungsanleitung zwingen. Eine mehrzeilige Anordnung in der Waagerechten hat sich bewährt. Die Uhrzeit allein ist manchmal senkrecht dargestellt. Was du aber bei vielen Modellen individuell einstellen kannst. 

Das Display sollte sich auch bei starkem Gegenlicht weiterhin gut ablesen lassen. Wobei es Varianten mit einfarbiger und mehrfarbiger Optik zu kaufen gibt. Die Bedienung erfolgt bei vielen Pulsuhren über ein Touchdisplay. Ergänzend dazu kann es Knöpfe an der Seite des Gehäuses geben. Vereinzelt wird auch das Display am Rand gedreht, um durch die verschiedenen Funktionen zu schalten.

Akkulaufzeit

Ein Pulsmesser am Handgelenk soll dich Tag und Nacht begleiten. Nur so kannst du eine umfassende Auswertung zu deinen Aktivitäten und Ruhephasen vornehmen. Da nützt es nichts, wenn du zweimal am Tag zum Ladekabel gehen musst. 

Das ist bei modernen Pulsuhren auch gar nicht notwendig, aber es gibt einen kleinen Fallstrick zu beachten. Viele Hersteller listen nur die maximale Akkulaufzeit im Standby-Modus auf. Gemeint ist damit die reine Uhr, ohne GPS-Übermittlung. Jedoch ist genau dies entscheidend, wenn du zeitgleich deine Laufwege festhalten möchtest. Statt der versprochenen 7 Tage, sind es dann meistens nur noch 24 Stunden oder weniger. Smartwatches mit langer Akkulaufzeit findest du in diesem Artikel.

Hinweis: Die reale Akkulaufzeit hängt nicht nur vom GPS, sondern der Nutzungsintensität an sich ab. Je häufiger dein Display aufleuchtet, desto schneller wird der Akku verbraucht. Weshalb die Pulsmesser oftmals ein wenig unter der versprochenen Laufzeit liegen.

Das Armband

Da Pulsmesser ausschließlich fürs Handgelenk konzipiert sind, braucht es ein robustes und trotzdem bequemes Armband. Hierfür verwenden die Hersteller fast ausschließlich Kunststoff und Silikon. Dieser bleibt flexibel und macht jede Bewegung mit. Wichtig ist dabei lediglich, dass das Armband über viele Löcher oder Schlitze verfügt, um somit atmungsaktiv zu bleiben. Ansonsten schwitzt du sehr schnell darunter.

Worauf wir auch geachtet haben ist, ob sich das Armband vom Pulsmesser austauschen lässt. Denn bei täglicher Nutzung ist von einem gewissen Verschleiß auszugehen. Vielleicht möchtest du aber auch nur zwischendurch die Optik wechseln. Oder von Silikon auf ein Nylon-Armband wechseln.

Wasserdicht / Wasserabweisend

Das Versprechen bei vielen Pulsuhren ohne Brustgurt lautet, dass du sie mit unter die Dusche nehmen kannst. Ja sogar das Schwimmen im Pool sollen sie schadlos überstehen. Hierfür wird eine Wasserdichtheit bis zu einer bestimmten Tiefe genannt. Dies können 10, 50 oder 100 Meter sein. 

Manchmal erfolgt die Angabe auch in „ATM“ (Atmosphären). Diese spiegelt wider, welchem Druck die Uhr standhalten kann, ohne Schaden zu nehmen. 5 ATM stehen für 50 m Wassertiefe, 10 ATM für 100 m usw. Gelegentlich sind es auch die IP-Schutzklassen, über die du dich genauer informieren kannst. Wichtig ist, die Unterschiede zwischen wasserdicht und wasserabweisend zu kennen. Denn nicht jede Pulsuhr solltest du im Wasser untertauchen.

Design

Das Aussehen einer Pulsuhr stellt einen subjektiven Bewertungspunkt dar. Weshalb wir ihn stets außen vor lassen. Als kleinen Pluspunkt rechnen wir jedoch an, wenn eine Pulsuhr in verschiedenen Designs angeboten wird. Insbesondere unterschiedliche Armbänder, um das individuelle Komfortempfinden zu berücksichtigen.


Für wen eine Pulsuhr ohne Brustgurt gedacht ist

Pulsuhr ohne Brustgurt

Ein Pulsgurt liefert noch exaktere Daten zu deiner Herzfrequenz. Wobei sich diese als Bestandteil der Pulsmessung versteht und Hobbysportler in der Regel ohne diesen spezifischen Messwert auskommen. Zumal die meisten Pulsuhren mit Brustgurt wesentlich teurer in der Anschaffung sind.

Ein moderner Pulsmesser am Handgelenk ist mehr als sein Name vermuten lässt. Er kann eine Reihe von Messdaten erfassen (bspw. zurückgelegte Schritte und verbrannte Kalorien). Je nach Umfang der Ausstattung variieren die Preise entsprechend.

Eine Pulsuhr ist für alle aktiven Menschen gedacht, welche sich gern sportlich betätigen. Seien es stramme Spaziergänge, Joggen, Schwimmen oder Seilspringen. Ziel ist es, den Puls in einem Rahmen zu halten, welcher dich weder unter- noch überfordert. Dies ist sowohl fürs Abnehmen als auch für deine Gesundheit im Allgemeinen wichtig. 

Unser Tipp: Möchtest du hingegen nur deine täglich zurückgelegte Strecke erfassen, lies dir unser Review über einfache Schrittzähler durch.


Welche Pulsuhr misst die Sauerstoffsättigung?

Von der Apple Watch Series 9 wissen wir, dass sie die Messung vom Sauerstoffgehalt im Blut als wichtiges Verkaufsargument anführt. Eine Marke, welcher man weltweit vertraut.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Zudem haben wir einige Produkte aus Fernost gefunden, die ebenfalls eine solche Funktion besitzen. Da die Preisunterschiede zu Apple jedoch enorm sind, darf an deren Genauigkeit gezweifelt werden. Dies könnten wir nur in einem direkten Vergleich feststellen, welcher uns derzeit noch fehlt.


So funktioniert die optische Pulsmessung

Bei der optischen Pulsmessung bzw. Herzfrequenzmessung setzen die Geräte auf dein Blutvolumen. Dieses verändert sich bei Anstrengung (bspw. Sport) und dies stellt eine messbare Größe dar. Dazu befinden sich auf der Unterseite mehrere LED-Lampen sowie ein optischer Sensor.

Pulsuhr ohne Brustgurt
Sensoren einer Apple Watch

Damit werden deine Blutgefäße am Handgelenk angeleuchtet. Daraus resultiert eine Resonanz in Form von Reflexion und Absorption. Ein Algorithmus in der Pulsuhr kann daraus deine Herzfrequenz berechnen. Als Resultat daraus siehst du die Herzschläge pro Minute (BPM = Beats per Minute) auf dem Display deiner Pulsuhr.

Wichtig: Die Genauigkeit der optischen Pulsmessung hängt von diversen Faktoren ab. So kann der Sensor durch Schweiß oder Schmutz gestört werden. Womöglich sitzt die Pulsuhr an deinem Handgelenk nicht richtig. Wer viele Haare in diesem Bereich oder eine Tätowierung hat, muss mit weniger genauen Ergebnissen rechnen. Auch sehr dunkle Haut, Kälte oder Hitze nehmen Einfluss auf die optische Pulsmessung.


Unterschied Herzfrequenz und Puls

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

In den Produktbeschreibungen der Hersteller und anderer Websites erleben wir es immer wieder, dass die Begriffe Puls und Herzfrequenz miteinander vermischt werden. Was kein Wunder ist, denn das eine gehört zum anderen dazu. 

Im Kern geht es um die Pulsschläge pro Minute. Wobei sich die Herzfrequenz nur als ein Bestandteil vom Puls darstellt. Deshalb auch die Angabe von Herzschlägen pro Minute (BPM). Eine Pulsuhr ohne Brustgurt ist nicht wirklich in der Lage, diese zu erfassen. Sie misst deinen Puls, welcher in der Gesamtbetrachtung wichtig ist und von größerem Interesse für dich sein sollte.


Purdroid GIF transparent

Warum du uns vertrauen kannst

Nicht nur Technik aller Art ist eine unserer großen Leidenschaften. Wir sitzen viel vor dem PC, Tablet und Smartphone, um für dich die besten Reviews zu schreiben. Doch genau deshalb ist ausreichend Bewegung wichtig, um den nötigen Ausgleich für die Gesundheit vom Team Purdroid zu schaffen. 

Bei Produkten wie den Pulsuhren ohne Brustgurt, können wir beides mit Begeisterung vereinen. Dabei stellt dies nicht unseren ersten Ratgeber im Sportbereich dar. Ebenfalls haben wir uns schon mit Armband-Schrittzählern, Fitnessuhren, Fitness Trackern und ähnlichen Gadgets beschäftigt.

Für jeden dieser Artikel stellen wir uns einem hohen Qualitätsanspruch. Es wäre für uns ein Leichtes, einfach nur die Informationen von den Herstellern abzuschreiben. Stattdessen gehen wir in die Tiefe, lesen echte Erfahrungsberichte, Rezensionen und vergleichen die technischen Daten miteinander. Mit dem Ziel, dir die bestmöglichen Inhalte in Kurzform zu präsentieren.


Adam

Adam

Hi! Ich bin Adam, der Gründer und Betreiber von Purdroid. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, dir immer die aktuell beste Technik zu empfehlen. Außerdem testen wir leidenschaftlich gerne Smartphones, Tablets, Radios und vieles mehr.

Weitere interessante Artikel zum Thema

Schreibe einen Kommentar