Smartwatch mit NFC: Die besten Google Pay Smartwatches in 2022

Smartwatch mit NFC

Smartwatches mit NFC sind sehr praktische Begleiter für den Alltag. Mit dem NFC-Chip ausgestattet, können die Smartwatches z. B. Zahlungen an Kartenlesegeräten ermöglichen. Wenn du mit Google Pay vor Ort im Laden oder im Internet bei Online Shops bezahlen möchtest, dann brauchst du eine Smartwatch, die einen NFC-Chip und als Betriebssystem Googles Wear OS hat. Aus diesem Grund findest du hier keine Uhren von Huawei und Xiaomi, da diese eigene OS einsetzen und nicht Wear OS.

Im Artikel stellen wir die Uhren vor, welche diese Funktion am besten erfüllen. Unsere Nummer 1 ist die Samsung Galaxy Watch5, nicht nur da hier die Bezahlfunktion einwandfrei funktioniert, sondern da die Uhr im Allgemeinen für einen fairen Preis viele Features mit sich bringt und mittlerweile ausgereift ist. Zudem hat sie bereits Wear OS 3.0 installiert, womit sie die einzige hier vorgestellte Smartwatch mit NFC ist, die die aktuellste Wear OS Version installiert hat.

Unsere Empfehlung
  • Description:

    Die beste Samsung Smartwatch hat jetzt einen größeren Akku

  • Pro:
    • Viele Apps und Funktionen
    • EKG und Blutdruckmessung
    • Kratzfestes Saphirglas
    • Schönes Design
    • Sehr gutes OLED Display
    • Schnelllade-Funktion
Der Verfolger
  • Description:

    Wear OS Smartwatch mit langer Akkulaufzeit

  • Pro:
    • Wird Update auf WearOS 3.0 erhalten
    • Sehr schneller Prozessor
    • Genaues GPS
    • Tolles AMOLED Display
    • Zweites FSTN-Display …
    • … sorgt für Akkulaufzeiten von bis zu 3 Tagen
Auch sehr gut
  • Description:

    Elegante und moderne Wear OS Smartwatch

  • Pro:
    • Erweiterbar durch zusätzliche Apps dank WearOS
    • Schickes Design
    • Schneller und moderner Prozessor
    • Helles und scharfes AMOLED
    • Viele Sensoren und Gesundheitsfunktionen
Elegant und modern
  • Description:

    Eine der schönsten Wear OS Smartwatches auf dem Markt

  • Pro:
    • Sehr schickes Design
    • Hochwertige Materialien wie Edelstahl und Mineralglas
    • Tolles OLED Display
    • Schneller und stromsparender Prozessor
    • Lautsprecher und Mikrofon eingebaut
    • Wear OS und Google Pay
Sportuhr mit Wear OS
  • Description:

    Wear OS-Smartwatch für Sportler

  • Pro:
    • Sehr gute Verarbeitung
    • Viele Sport- und Trainingsfunktionen
    • Präzises GPS
    • Offline-Karten mit Navigation
    • Heatmap-Funktion
    • Wear OS und Google Pay
Sehr günstig
  • Description:

    Fast so gut wie der große Bruder

  • Pro:
    • Wear OS
    • Moderner und sehr schneller Prozessor (Snapdragon Wear 4100)
    • Großer interner Speicher (8 GB)
    • Messung von Blutsauerstoff und Herzfrequenz
    • IP68-Zertifizierung
Unsere Empfehlung
Description:

Die beste Samsung Smartwatch hat jetzt einen größeren Akku

Pro:
  • Viele Apps und Funktionen
  • EKG und Blutdruckmessung
  • Kratzfestes Saphirglas
  • Schönes Design
  • Sehr gutes OLED Display
  • Schnelllade-Funktion
Der Verfolger
Description:

Wear OS Smartwatch mit langer Akkulaufzeit

Pro:
  • Wird Update auf WearOS 3.0 erhalten
  • Sehr schneller Prozessor
  • Genaues GPS
  • Tolles AMOLED Display
  • Zweites FSTN-Display …
  • … sorgt für Akkulaufzeiten von bis zu 3 Tagen
Auch sehr gut
Description:

Elegante und moderne Wear OS Smartwatch

Pro:
  • Erweiterbar durch zusätzliche Apps dank WearOS
  • Schickes Design
  • Schneller und moderner Prozessor
  • Helles und scharfes AMOLED
  • Viele Sensoren und Gesundheitsfunktionen
Elegant und modern
Description:

Eine der schönsten Wear OS Smartwatches auf dem Markt

Pro:
  • Sehr schickes Design
  • Hochwertige Materialien wie Edelstahl und Mineralglas
  • Tolles OLED Display
  • Schneller und stromsparender Prozessor
  • Lautsprecher und Mikrofon eingebaut
  • Wear OS und Google Pay
Sportuhr mit Wear OS
Description:

Wear OS-Smartwatch für Sportler

Pro:
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Viele Sport- und Trainingsfunktionen
  • Präzises GPS
  • Offline-Karten mit Navigation
  • Heatmap-Funktion
  • Wear OS und Google Pay
Sehr günstig
Description:

Fast so gut wie der große Bruder

Pro:
  • Wear OS
  • Moderner und sehr schneller Prozessor (Snapdragon Wear 4100)
  • Großer interner Speicher (8 GB)
  • Messung von Blutsauerstoff und Herzfrequenz
  • IP68-Zertifizierung

Unsere Empfehlung: Samsung Galaxy Watch5

Mit der Samsung Galaxy Watch5 bekommst du die beste Wear OS Smartwatch auf dem Markt. Dank der Kooperation mit Google, ist dies eine Samsung Smartwatch, die auf Googles Wear OS setzt. Als Bonus darf Samsung zudem das neue Wear OS 3.5 exklusiv nutzen. Anders als andere Wear OS Uhren, ist die Galaxy Watch5 aber nur mit Android Smartphones kompatibel, nicht mit dem iPhone. Um alle Funktionen nutzen zu können, solltest du die Watch5 mit einem Samsung Smartphone betreiben.

Seit dem Vorgänger, der Galaxy Watch4, unterstützt Samsung jetzt ebenfalls die EKG-Funktion und ist nun eine echte Apple Watch Alternative. Außerdem kann sie den Blutdruck messen, sowie die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max). Samsung verbaut ein sehr helles und scharfes Super AMOLED Display, das seit der Watch5 jetzt mit Saphirglas vor Kratzern geschützt. Neben zahlreichen Fitness- und Sportfunktionen, kann die Watch5 auch deinen Schlaf tracken.

Die Galaxy Watch5 gibt es in einer normalen (40 oder 44 mm) und einer sportlichen Pro-Variante (45 mm). Letztere hat einen größeren Akku und ein größeres sowie robusteres Titangehäuse, während die normale Variante auf Aluminium setzt. Ansonsten sind die Watch5 und Watch5 Pro identisch, was die Funktionen angeht. Natürlich haben beide einen NFC Chip verbaut und du kannst mit ihnen dank Wear OS per Google Pay bezahlen.

Tipp: Da die Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger, der Galaxy Watch4, sehr gering sind, lohnt es sich, sich auch mal diese Smartwatch anzuschauen, denn die Watch4 ist nun sehr günstig zu haben. Du kannst also ein echtes Schnäppchen machen, wenn du den Vorgänger kaufst. Verzichten musst du nur auf das Saphirglas und hast einen 13 % kleineren Akku.

Unsere Empfehlung
Samsung Galaxy Watch5

Die beste Samsung Smartwatch hat jetzt einen größeren Akku

Pro:
  • Viele Apps und Funktionen
  • EKG und Blutdruckmessung
  • Kratzfestes Saphirglas
  • Schönes Design
  • Sehr gutes OLED Display
  • Schnelllade-Funktion
Contra:
  • Wenig Neuerungen zum Vorgänger
Preis prüfen

Der Verfolger: TicWatch Pro 3 Ultra

Unter eingefleischten Wear OS Fans, gilt die TicWatch Pro 3 Ultra als beste Wear OS Smartwatch. Bei uns hat sie es auf den zweiten Platz geschafft, womit sie der ärgste Verfolger der Galaxy Watch5 ist. Im Gegensatz zur Galaxy Watch5 kann die TicWatch kein EKG aufzeichnen. Dank Wear OS und NFC kannst du mit ihr per Google Pay überall bargeldlos bezahlen.

Im Vergleich zur Galaxy Watch5 ist sie viel offener, was die Kompatibilität angeht und hat eine deutlich längere Akkulaufzeit. Letzteres erreicht der Hersteller Mobvoi dadurch, dass die TicWatch Pro über dem AMOLED Display ein zweites stromsparendes FSTN Display verbaut. Dieses kann man im normalen Modus nicht sehen, es hilft aber im Standby die Akkulaufzeit stark zu verlängern. So hat die TicWatch Pro eine Akkulaufzeit von für Smartwatch Verhältnisse rekordverdächtigen 3 Tagen!

Die TicWatch Pro 3 Ultra hat ein extrem robustes und nach Militärstandard MIL-STD-810G getestetes Gehäuse. Zudem ist sie dank IP68-Zertifizierung wasserdicht. Sie setzt auf einen modernen und sehr schnellen Snapdragon Wear 4100 Prozessor und hat 8 GB internen Speicher. Du kannst also deine Musik auf die Uhr kopieren und Offline hören. Zwar hat die Pro 3 Ultra noch Wear OS 2 installiert, doch sie wird im Laufe dieses Jahres das neue Wear OS 3 als Update erhalten.

Der Verfolger
TicWatch Pro 3 Ultra

Wear OS Smartwatch mit langer Akkulaufzeit

Pro:
  • Wird Update auf WearOS 3.0 erhalten
  • Sehr schneller Prozessor
  • Genaues GPS
  • Tolles AMOLED Display
  • Zweites FSTN-Display …
  • … sorgt für Akkulaufzeiten von bis zu 3 Tagen
Contra:
  • Wenig Neuerungen zum Vorgänger
Preis prüfen

Auch sehr gut: Fossil Gen 6

Die Fossil Gen 6 ist wie keine andere Wear OS Smartwatch für Nutzer geeignet, die eine elegante und schick aussehende Smartwatch haben möchten. Trotzdem hat sie technisch einiges zu bieten und ist auf der Höhe der Zeit. Mit der Gen 6 hat die Fossil-Uhr nun den neuen und sehr schnellen Snapdragon Wear 4100+ Prozessor verbaut, den auch schon die TicWatch Pro nutzt. Dank 8 GB Speicher kannst du MP3s auf die Uhr laden und Offline Musik hören. Einen NFC zum kontaktlosen Bezahlen hat sie ebenfalls.

Das 1,28 Zoll große AMOLED Display der Fossil Gen 6 hat eine hohe Auflösung und ist sehr scharf (326 ppi). Das Always-on-Display ist wunderschön und es macht Spaß es anzuschauen, da es sehr farbenfroh und zudem schön hell ist. Die Gen 6 ist auch ein echter Fitnesstracker, da sie die Herzfrequenz, deine Sauerstoffsättigung (SpO2), Schritte und den Schlaf tracken kann.

Dank Schnellladefunktion, ist die Uhr in 30 Minuten von 0 auf 80 % wieder aufgeladen. Die Akkulaufzeit entspricht der anderer Wear OS Smartwatches und entspricht somit ca. 1–1,5 Tage.

Auch sehr gut
Fossil Gen 6

Elegante und moderne Wear OS Smartwatch

Pro:
  • Erweiterbar durch zusätzliche Apps dank WearOS
  • Schickes Design
  • Schneller und moderner Prozessor
  • Helles und scharfes AMOLED
  • Viele Sensoren und Gesundheitsfunktionen
Contra:
  • Akkulaufzeit nur 1 Tag
Preis prüfen

Elegant und modern: Skagen Falster Gen 6

Die Falster Gen 6 von Skagen richtet sich an Nutzer, denen vor allem ein edles und elegantes Design wichtig ist. Das Gehäuse besteht aus glänzendem Edelstahl und das Displayglas aus Mineralglas. So lässt sich auf den ersten Blick nicht erahnen, dass es sich hier um eine moderne Smartwatch mit NFC handelt. Denn obwohl die Falster 6 so schick aussieht, hat sie Googles Wear OS installiert und kann dank des integrierten NFC-Chips zur kontaktlosen Zahlung mit Google Pay genutzt werden.

Skagen verbaut in der neuesten Generation der Falster den Snapdragon Wear 4100+ als Prozessor, welcher für eine gute Performance sorgt und angenehm stromsparend ist. Zudem ist nun endlich Schnellladen integriert, sodass du die Uhr nun 2-Mal schneller aufladen kannst als viele andere Smartwatches. Skagen verbaut in der Uhr auch einen Lautsprecher und ein Mikrofon, was dir ermöglicht zum einen Sprachassistenten von Google oder Alexa zu nutzen, aber auch telefonieren kannst du mit der Uhr. Dafür muss sie aber mit deinem Smartphone verbunden sein, da sie kein LTE oder 5G integriert hat.

Das Display ist ein 1,28“ großes OLED, dass eine hohe Auflösung von 416 × 416 Pixeln hat und somit sehr scharf ist. Die Uhr hat damit einen Gehäusedurchmesser von 41 mm, was sie angenehm kompakt macht. Sie kann somit von Damen und Herren getragen werden. Zudem gibt es viele verschiedene Varianten mit unterschiedlichen Armbändern, sodass jeder seinen Geschmack treffen sollte.

Elegant und modern
Skagen Falster Gen 6

Eine der schönsten Wear OS Smartwatches auf dem Markt

Pro:
  • Sehr schickes Design
  • Hochwertige Materialien wie Edelstahl und Mineralglas
  • Tolles OLED Display
  • Schneller und stromsparender Prozessor
  • Lautsprecher und Mikrofon eingebaut
  • Wear OS und Google Pay
Contra:
  • Keine Variante mit Mobilfunkmodem verfügbar
Preis prüfen

Sportuhr mit Wear OS: Suunto 7

Die Suunto 7 wurde klar für Sportler gemacht, die hin und wieder auf ihren Touren etwas einkaufen müssen. So ist diese Uhr die perfekte Mischung aus einer edlen Smartwatch und einer Uhr, die lediglich für sportliche Betätigungen gedacht ist. Als einzige Suunto Sportuhr hat die Suunto 7 Wear OS installiert, womit du mit dem integrierten NFC-Chip per Google Pay bargeldlos bezahlen kannst.

Praktisch ist für den Sport, dass die Watch einen sehr großen Bildschirm hat, auf dem sich zahlreiche Karten anzeigen lassen. 70 unterschiedliche Sportmodi für viele Sportarten, eine Musiksteuerung und ein standhaftes Gehäuse mit Gorilla Glas sorgt dafür, dass sie jede deiner Touren überstehen wird.

Sportuhr mit Wear OS
Suunto 7

Wear OS-Smartwatch für Sportler

Pro:
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Viele Sport- und Trainingsfunktionen
  • Präzises GPS
  • Offline-Karten mit Navigation
  • Heatmap-Funktion
  • Wear OS und Google Pay
Contra:
  • Für eine Sportuhr schwache Akkulaufzeit (1-1,5 Tage)
Preis prüfen

Sehr günstig: TicWatch E3

Die TicWatch E3 ist fast so gut ausgestattet wie die Pro 3 Ultra, dabei aber deutlich günstiger. Du sparst über 100 Euro und musst auf wenig verzichten. Natürlich hat sie auch einen NFC Chip verbaut und unterstützt dank Wear OS die Zahlung per Google Pay.

Genauso wie der große Bruder hat die E3 den neuen Snapdragon Wear 4100 Prozessor verbaut, der für eine sehr hohe Geschwindigkeit sorgt. Die Nutzung der TicWatch E3 macht Spaß, weil sie stets flüssig läuft und es kein Ruckeln gibt. Zudem hat sie ebenfalls 8 GB Speicher verbaut, auf den du Musik laden kannst, um diese dann Offline hören zu können, wenn du zum Beispiel beim Wandern im Wald keinen Internet-Empfang hast.

Wo wir schon beim Sport sind: Die TicWatch E3 unterstützt GPS, GLONASS und Baidu, womit die Aufzeichnung von Sportaktivitäten extrem genau ist. Natürlich kann sie auch deinen Herzschlag aufzeichnen und die Sauerstoffsättigung (SpO2) messen. Toll finden wir die vielen Apps von Mobvoi, die das Gesundheits-Management und Fitnesstracking erweitern, sodass man eine Alternative zu Google Fit hat.

Sehr günstig
TicWatch E3

Fast so gut wie der große Bruder

Pro:
  • Wear OS
  • Moderner und sehr schneller Prozessor (Snapdragon Wear 4100)
  • Großer interner Speicher (8 GB)
  • Messung von Blutsauerstoff und Herzfrequenz
  • IP68-Zertifizierung
Contra:
  • Akkulaufzeit nur 1,5 Tage
Preis prüfen

Die erweiterte Konkurrenz

Nicht alle Smartwatches mit NFC haben es zu einer Top-Empfehlung geschafft. Die in der erweiterten Konkurrenzen vorgestellten können trotzdem mit Google Pay bezahlen, sind aber entweder zu alt, um eine uneingeschränkte Empfehlung zu bekommen oder es gibt bereits einen Nachfolger.

Huawei Watch 2

Die Huawei Watch 2 kommt mit einer guten Software daher, dafür mangelt es auf jeden Fall an Rechenleistung und Speicher. So erscheint das Display bereits für die meisten Nutzer ein wenig zu klein, zumal es über keinen offenen Rand verfügt. Wird die Smartwatch bedient, fällt schnell der schwache Prozessor auf, der hin und wieder für ein Ruckeln sorgt. Zu guter Letzt fällt das Design ebenfalls nicht allzu ansprechend aus. Diese Uhr ist in dieser Auflistung gelandet, da es sich um ein ziemlich günstiges Modell handelt, welches trotzdem grundlegende NFC Funktionen erfüllt.

Misfit Vapor 2

Die Misfit Vapor 2 ist ein Modell, welches sich vor allem für Besitzer von Android Smartphones empfiehlt. Erneut werden die grundlegenden Funktionen problemfrei erfüllt, auf der Karte kannst du deine Position erblicken, ebenso wie mit NFC bezahlen. Problematisch ist an dieser Uhr lediglich, dass ihre Leistung für ihren Preis nicht hoch genug ist. Folglich könnten Ladezeiten gerne reduziert werden und der Touchscreen weniger ruckeln. Nichtsdestoweniger kann diese Uhr praktisch sein, wenn nur fundamentale Funktionen erwünscht sind.

Oppo Watch

Das Design der Oppo Watch ist speziell, wird allerdings viele Anhänger finden. Praktisch ist an dieser Uhr, dass sie eine gute Performance an den Tag legt. Ladebildschirme wechseln sich schnell ab und es kommt zu fast keinem Ruckeln der Screens, ebenso wie der Bildschirm gestochen scharf erscheint. Schade ist lediglich, dass der Preis ein wenig zu hoch ausfällt und bei den Gesundheitsfunktionen ebenfalls nicht viel geboten wird. Als eine attraktive Spielerei empfiehlt sich diese Oppo Watch für alle, welche eine gute Standard-Smartwatch mit NFC möchten.

Skagen Falster 3

Der Vorgänger der Falster Gen 6, die Skagen Falster 3, kann viel mehr als lediglich Überweisungen tätigen. Dafür kommt sie jedoch im Vergleich zu einigen der hier genannten Smartwatches mit NFC und Wear OS mit einem leicht erhöhten Preis daher. 

Von der Optik her erscheint diese Uhr wie eine typische analoge Armbanduhr. Der Prozessor ist der Qualcomm Snapdragon Wear 3100, womit er zwar aus dem Jahr 2018 stammt, aber trotzdem vergleichsweise gut mithalten kann. Mit Wear OS fällt die Bedienung bekannt unproblematisch aus und bei den gesundheitlichen Funktionen gibt es einen Pulsmesser als praktischen kleinen Helfer.

Unseren ausführlichen Test der Skagen Falster 3 findest du hier.

TicWatch Pro 3

Die TicWatch Pro 3 ist der Vorgänger der Pro 3 Ultra und eigentlich fast identisch, nur dass sie einen etwas schwächeren Snapdragon Prozessor verbaut hat, aber dafür auch günstiger ist. Sie eignet sich einwandfrei zum Bezahlen an örtlichen Kassen, lediglich an weiteren Features mangelt es im Vergleich zur Top-Empfehlung Galaxy Watch5 ein wenig. 

Bedient wird diese Uhr wie die Galaxy Watch5 mit Wear OS. Verfügst du über die LTE-Variante, so hast du eine sogenannte autarke Smartwatch. Du kannst also mit ihr ohne eine Handyverbindung Anrufe und Textnachrichten tätigen sowie das Internet besuchen. Was die Gesundheitsfunktionen betrifft, kann die Uhr gut mithalten. Typischerweise wird der Kalorienverbrauch errechnet, die Herzfrequenz und die Sauerstoffsättigung des Blutes angezeigt.


Das sind unsere Auswahl- und Bewertungskriterien

Wenn wir die Smartwatches quantitativ einordnen und ranken wollen, müssen wir das selbstverständlich mit System machen. Damit du uns ein wenig in die Hände schauen kannst, stellen wir dir kurz unsere Bewertungskriterien für diesen Artikel dar.

Bedienbarkeit in Verbindung mit NFC-Funktionen

Den ersten Faktor, den wir uns in Verbindung mit diesem Artikel anschauen mussten, war die Bedienbarkeit mit den NFC-Funktionen. So mussten wir uns anschauen, ob Zahlungen schnell und einfach getätigt werden können. Glücklicherweise funktionieren die meisten Uhren mit Google Pay, sodass das Bezahlsystem bei allen gleich ist. Darüber hinaus gab es schlussendlich kaum Unterschiede bei der Performance der Bezahlung, bspw. was die Schnelligkeit, Fehlerquote und dergleichen angeht.

Funktionen

Eine Smartwatch ist für viele in einer bestimmten Hinsicht auch ein Spielzeug, an welchem man Spaß haben möchte. Hierfür sind viele Funktionen maßgebend. Inzwischen erfüllen die meisten Smartwatches grundlegende Funktionen wie das Telefonieren, Abspielen von Musik, Verschicken von Textnachrichten und dergleichen. Ein Pulsmesser ist darüber hinaus schon Standard. Höhere Funktionen, wie der Schnarchtracker von der Galaxy Watch5 oder ein Messer für die Sauerstoffsättigung des Blutes müssen nicht überall dabei sein.

Display

Bei Smartwatches nimmt das Display eine besondere Rolle ein. Nicht nur muss dieses groß genug ausfallen und Bilder mit einer hinreichenden Schärfe abliefern, sondern darüber hinaus muss die Touchfunktion bestens laufen, das Display über die Jahre hinweg halten und selbst gegen Stürze gewappnet sein.

Akku

Wer sich erstmals eine Smartwatch zulegt, muss sich oft daran gewöhnen, dass in Zukunft auch die eigene Uhr geladen werden muss. Aus diesem Grund wollen wir bei dem Akku sichergehen, dass dieser mindestens einen Tag überleben kann und bestenfalls noch weitere darüber hinaus.

Verarbeitung

Eine Smartwatch bringt nicht lange Freude mit sich, wenn sie nach dem ersten Fall bereits in tausend Stücke zerfällt. Aus diesem Grund betrachten wir natürlich auch die Verarbeitung und schauen uns an, wie gut die einzelnen Teile miteinander verbaut sind, wie gut die Uhr gegen physische Einflüsse standhalten kann und so weiter. 

Leistung

Die Leistung zieht die meisten Hardware-Teile mit ein, welche über den CPU-Chip bis hin zu der Grafikeinheit gehen. Eine gute Leistung zeigt sich dadurch, dass die Uhr flüssig läuft, geringe Ladezeiten vorhanden sind, keine Crashs stattfinden und dergleichen. Erst eine gute Leistung ermöglicht es, eine Smartwatch richtig zu genießen. 

Design

In das Design fließt nicht nur mit ein, ob die Uhr optisch ansprechend aussieht. Wichtig ist beispielsweise, dass sich die Uhr trotz ihres Designs gut bedienen lässt, das Armband bequem ist, sich die Haare nicht in ihr verfangen und dergleichen. Ein gutes Design umfasst nicht nur die Optik, sondern auch die Handhabung.


Warum du eine Smartwatch mit NFC brauchst

Smartwatch mit NFC

Eine Smartwatch mit NFC-Chip lohnt sich besonders für Menschen, die im Alltag viele Erledigungen zu tätigen haben und die darüber hinaus möglichst effizient sein wollen.

Verfügst du einmal über eine Smartwatch mit NFC und verbindest diese über Google Pay mit deinem Konto, so kannst du in Zukunft den Geldbeutel und jedes Bargeld zu Hause lassen. Nun kannst du mit der Uhr an deinem Handgelenk, die sich nicht einmal als Smartwatch erkenntlich geben muss, überall bezahlen.

Glücklicherweise konnten wir mit diesem Artikel auch zeigen, dass eine Smartwatch mit NFC Funktion keineswegs teuer sein muss. Selbst die Handys der unteren Preisklassen verfügen heutzutage über solche Chips, weshalb er auch in Smartwatches immer häufiger vorkommt. Viele Stimmen gehen sogar so weit zu sagen, dass das Zahlen mit NFC der Standard der Zukunft sein wird und das Bargeld langsam aber sicher verschwindet.

Wenn du also keine Lust mehr hast, an der Supermarktkasse dein Portemonnaie zu zücken oder das Bargeld zu zählen, bei Online-Überweisungen immer deine Bankdaten eingeben zu müssen oder Angst um deinen Geldbeutel zu haben, so empfiehlt sich eine Smartwatch mit NFC.


Mit der NFC Smartwatch bezahlen: So funktioniert es!

Wenn du den NFC-Chip benutzen willst, musst du zuvor die Uhr bzw. die Google Pay App mit einem Bank- oder Kreditkartenkonto verknüpft haben.

Die reine Bezahlung läuft so ab, dass du die Smartwatch an das NFC-Lesegerät hältst. Dieses befindet sich heutzutage bei den meisten Kassen direkt im Kartenlesegerät. Anschließend wird sogleich das Geld abgeschickt, bei Beträgen ab 50 Euro muss noch die PIN eingegeben werden. Die PIN ist darüber hinaus erforderlich, wenn über 4 Transaktionen an einem Tag getätigt wurden oder eine Gesamtsumme von 150 Euro am Tag ausgegeben wurde.

Für den Bezahlvorgang benötigst du jedoch eine App. Hier vorgestellt wurden Uhren, welche mit Google Pay funktionieren. Darum brauchst du eine App namens Google Pay und musst hier eine passende Giro-, Kreditkarte oder ein PayPal-Konto verbinden. Anschließend können die Zahlungen getätigt werden.

Google Pay einrichten und fast überall kontaktlos per Handy bezahlen

Nutzung von PayPal mit Google Pay

Bei Google Pay musst du entweder eine Kreditkarte eingeben oder einfach dein PayPal-Konto verknüpfen.

Zu aller Anfang musst du die Google Play App herunterladen und öffnen. Klickst du hier auf „Zahlungsmethode hinzufügen“ kannst du „PayPal“ als Option aussuchen. Klickst du hierauf, wirst du im Browser weitergeleitet, woraufhin du dich bei PayPal einloggen musst.

Ist das getan, musst du deine PIN festlegen und nun funktioniert PayPal schon als deine Bezahlmethode. In der Google Pay App musst du lediglich als Zahlungsquelle dein mit PayPal verknüpftes Bankkonto heraussuchen.


Purdroid GIF transparent

Warum du uns vertrauen kannst

Wir von Purdroid beschäftigen uns den ganzen Tag mit der neuesten Technik. Über PCs, Smartphones, Notebooks, Laptops, Tablets und Smartwatches sind wir auf dem neuesten Stand. Nicht nur durchforsten wir jeden Tag das Internet nach neuen Testberichten, Reviews, Presseberichten, Erfindungen, Innovationen und Verbesserungen in der Technik, darüber hinaus werden wir praktisch tätig.

Manche Modelle begutachten und testen wir selbst, falls sie uns in die Hände fallen sollten. Ansonsten können wir uns auf renommierte und vertrauenswürdige Quellen zurückberufen, welche uns diese Arbeit abnehmen.

Um die besten der Smartwatches mit NFC-Chip herauszufinden, haben wir beispielsweise alleine schon 50 Uhren in die engere Auswahl genommen. Über unsere Expertise kannst du dich auf unseren anderen Artikeln überzeugen, so bspw. zu NFC Handys, über die besten Smartwatches und hier über die besten Fitnessuhren.


Quellen

Adam

Adam

Hi! Ich bin Adam, der Gründer und Betreiber von Purdroid. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, dir immer die aktuell beste Technik zu empfehlen. Außerdem testen wir leidenschaftlich gerne Smartphones, Tablets, Radios und vieles mehr.

Weitere interessante Artikel zum Thema

Schreibe einen Kommentar